Artikel aus dem Bereich: Notfalltiere

ACI kastriert im In- und Ausland, um ungewolltes Leben und damit vorprogrammiertes Tierleid zu verhindern.

Diese Tiere befinden sich bereits in Österreich oder auch noch vor Ort im jeweiligen Projekt.
Wir informieren Sie gerne näher unter +43 676 39 44 570.
Ihre Vermittlungsspende hilft, ein anderes Tier vor Ort zu kastrieren!

Anmerkungen:

Verhalten:
Die Charakterbeschreibungen der Tiere ist eine Momentaufnahme aus den Tierheimen bzw. der Pflegestelle vor Ort, unter gänzlich anderen Umständen, als sie diese in ihren neuen Zuhause vorfinden werden. Wir möchten nochmals extra betonen, dass sich die Tiere im neuen Zuhause natürlich entwickeln werden etc ….

Alter:
Die Altersangaben beruhen auf Schätzungen der Tierärzte vor Ort.


Keza

KEZA ist eine liebenswerte Hündin, etwa 1.5 Jahre alt, 35 cm groß, 8 kg schwer und bereits kastriert. (Stand: 5.11.2018)

KEZA ist ein junger Hund, der in seinem kurzen Leben schon viel mitgemacht hat. Vermutlich wurde sie in den Straßen von Sarajevo geboren, zumindest aber als kleiner Welpe dort ausgesetzt, dann von Tierfängern eingefangen und in ein staatliches Tierheim gebracht, wo sie nur in Angst und Schrecken lebte. Zum Glück entdeckte Goga, unsere Tierschutzpartnerin vor Ort, den verängstigten Welpen dort, nahm ihn mit, und bot ihm in ihrem Shelter einen sicheren Aufenthaltsort, fernab von Gewalt und täglichen Tötungsaktionen.

KEZAS Angstzustände sind schon viel besser geworden, seit sie in Gogas Shelter lebt. Sie lernt, dass es im Leben nicht um Angst geht, sondern um Liebe und Aufmerksamkeit. Die Hündin liebt Menschen, kann aber anfangs noch etwas schüchtern sein. KEZA wartet auf einen Menschen, der genug Geduld hat, um sie Schritt für Schritt an das neue Abenteuer „Familienhund und große Welt“ zu gewöhnen. Sie wartet auf jemandem, der sie trotz – oder gerade wegen ihres süßen Unterbisses liebt – und der mit ihr die große Welt, mit ihren vielen neuen Gerüchen und Geräuschen, erkundet und sich daran erfreut, zu sehen, wie die die Hündin aufblühen wird. Derzeit teilt KEZA im Shelter eine Box mit TRIXI, TRINO, MIHO und NOLA (alle eigene Inserate). Sie kommen allesamt gut miteinander aus und da sie ungefähr im gleichen Alter und von gleicher Größe sind, stehen Spiel und Spaß im Vordergrund um den tristen Alltag etwas „schöner“ zu gestalten.

Wenn SIE der Mensch sind, dessen Herz groß genug ist um der lieben KEZA eine Chance zu geben, dann lassen SIE sie nicht mehr lange auf ein liebevolles Zuhause warten!

ACI-WINTERHILFE für besonders bedürftige Hunde in den Sheltern unserer Partnerprojekte!

Unsere ACI-Winterhilfe-Aktion ist für Lagerhunde gedacht, für die die kommenden Monate nur schwer zu ertragen sein werden – oder sie gar das Leben kosten könnten!

Klirrend kalte Nächte sind hart für alle Lagertiere, aber ganz besonders für jene, die schon älter sind, wie z.B.: CALEO und BRET.

Aber auch für unsere Kleinsten, wie z.B.: GALI, SHILA, MIMI, KEZA, unsere Jüngsten, wie. z.B.: GITTA, TRIXI, TRINO, NOLA,  oder Tiere mit Handicap ist es eine gefährliche Jahreszeit, die schon zu viele Opfer gefordert hat!

Teilweise bereits in jungen Jahren im Lager angekommen, warten viele Tiere nun schon so lange auf ihre Chance, doch noch einmal als Familienhund bessere Zeiten erleben zu können. Deshalb appellieren wir an dieser Stelle an das große Herz der ACI-Familie und bitten um GNADENPLÄTZE für diese Hunde.

Sie werden es Ihnen / Euch zu danken wissen.

Bundy

BUNDY ist ein attraktiver Mischlingsrüde mit vielen Anteilen eines kroatischen Schäferhundes, etwa 2 Jahre alt, 54 cm groß, 24 kg schwer und bereits kastriert. (Stand: 19.4.2018)

Unsere Mitarbeiter vor Ort fanden den Rüden, als dieser einsam und verlassen durch die Straßen wanderte – offensichtlich ausgesetzt.

BUNDY wäre ein hervorragender Familienhund, durch sein freundliches und liebevolles Wesen lädt er jeden Tierliebhaber dazu ein, ihn zu streicheln und ihm sein Herz zu öffnen. Und das hat er auch bitter nötig! Aus irgendeinem Grund, der bisher noch nicht festgestellt werden konnte, lahmt er manches mal mit dem rechten Hinterbein. Bei der Untersuchung, auch nach dem Röntgen, konnte in der Klinik nichts diagnostiziert werden, mit seinen Knochen ist alles in Ordnung. (Ernsthafte Interessenten können bei ACI die Röntgenbilder anfordern). Der Vet in Sarajevo vermutet, dass es vielleicht mal einen Kampf mit einem anderen Hund gegeben haben könnte, und durch einen Biss könnte ein Muskel eingeklemmt worden sein.

Im täglichen Leben scheint BUNDY keinerlei Probleme mit dem Bein zu haben. Er rennt, läuft, spielt und tobt – genauso wie seine gesunden Pflegegeschwister. Er ist sogar, rassetypisch, ein sehr aktives Tier, hoch intelligent. Seine neuen Menschen sollten ihn deshalb auch geistig fordern und der Besuch einer Hundeschule würde dem Rüden sicherlich Spaß machen und die Bindung an seinen neuen Menschen fördern sowie seinen vorhandenen Gehorsam nachhaltig festigen.

BUNDY geht bereits recht brav an der Leine – auch bei den Besucherkindern, die ihn oft zu einem Spaziergang abholen. Er geht freundlich auf alle Besucher der Pflegestelle zu und genießt die Streicheleinheiten sichtbar. Er versteht sich gut mit den Katzen und Artgenossen der Pflegestelle, jedoch, wenn männliche, aggressive Tiere in seiner Umgebung sind, wird er nervös und weiß nicht so genau, wohin er ausweichen sollte.

Wenn SIE nach einem dankbaren und treuen Freund fürs Leben suchen und damit kein Problem haben, dass BUNDY gelegentlich hinkt, dann bitte geben SIE ihm eine Chance. Er wird SIE sein Leben lang dafür lieben!

Burnie

BURNIE ist ein liebenswerter Hundebub, etwa 7 Monate alt, 43 cm groß und 11 kg schwer. (Stand: 28.9.2018)

„Der hübsche Bursche wurde im Alter von etwa 3 Monaten von Ivan, unserem Tierschutzpartner vor Ort, gerade noch rechtzeitig gerettet, bevor er unter ein vorbeifahrendes Auto geraten wäre. Es muss wohl Liebe auf den ersten Blick gewesen sein und sein gewinnendes Wesen, denn BURNIE durfte bei Ivan einziehen und wurde somit im ACI-Projekt aufgenommen. Der Hundebub ist absolut nicht schüchtern, freundlich, liebevoll und verträglich mit Artgenossen und Katzen. Er liebt Menschen jeden Alters und wäre ein toller Familienhund. BURNIE, der einige Anteile eines Croatischen Schäferhundes in sich tragen dürfte, ist sehr intelligent und aktiv. Deshalb sollte er eine Hundeschule besuchen oder bei Menschen einziehen, die ihn geistig beschäftigen können und auch für eine körperliche Auslastung sorgen können. Der Rüde wird sicher schnell lernen, was ihm derzeit noch an Erziehung fehlt und tägliche, lange Spaziergänge zu schätzen wissen.“

So begann das Inserat, das wir online hatten, und der liebe und freundliche Bernie war der gesündeste Hundebub, den man sich nur vorstellen konnte.

Bis vor ca. 2 Wochen!

Da verletzte er sich nämlich mit einem Dorn oder Draht so am linken Hinterbein, dass sich die Wunde schnell entzündete und anschwoll. Die vom ortsansässigen Vet angelegte Plastik-Drainage hätte Eiter und Sekret abfließen lassen und somit Besserung verschaffen sollen. Weil aber BURNIE sein Beinchen auch nach Entfernung der Drainage nicht benützen wollte, wurden Röntgenbilder angefertigt, die leider vermuten lassen, dass eine bakterielle Infektion den Gelenks-Knorpel zerstört hat. Abhilfe mittels Operation in BIH schaffen zu können, ist somit undenkbar!

Deswegen bitten wir um Hilfe für Bernie, damit der noch so junge Hundebub die Chancen auf ein artgerechtes, bewegungsfreudiges Hundeleben wahren kann.

Wer könnte ihm ein Zuhause oder einen Notfallplatz geben?

Wer möchte uns bei den anfallenden OP-Kosten unterstützen?

Bitte meldet Euch unter 0676 39 4 570.  #wirsagendanke

Barbara

BARBARA ist eine freundliche Hündin, etwa 3 – 4 Jahre alt, 45 cm groß, 15 kg schwer und bereits kastriert. (Stand: 1.6.2018)

Die arme BARBARA musste schon viel erleiden. Von einem Auto angefahren lag sie mehrere Tage, dicht neben der Straße, ohne dass sich jemand um das hilflose Wesen gekümmert hatte. Zum Glück für die Hündin gab es einen Menschen, der zumindest nach Tagen bei Goga, unserer Tierschutzpartnerin vor Ort, angerufen hatte, um von dem Tier zu erzählen. Sofort machte Goga sich auf den Weg, barg die Hündin und brachte sie in die Tierklinik. Eine Vorderpfote war mehrfach gebrochen und der Arzt versuchte, in einer OP, das Bein zu retten. Leider brachte die OP kein lebenswertes Ergebnis, daher wurde in einer 2. OP das Bein amputiert.

BARBARAS Wunden sind verheilt, sie hat sich schon recht gut auf ihr Handicap eingestellt und fühlt sich inzwischen wieder recht wohl. Auch mit 3 Beinen ist sie flott und gerne unterwegs! Sie lebt derzeit in einer Multibox und versteht sich recht gut mit ihren Artgenossen. Die Hündin liebt Menschen, ist sehr nett und freundlich, jedoch, nach allem was sie erleiden musste, ist sie ein wenig scheu und wird einige Zeit brauchen, bis sie in ihrem neuen Zuhause „angekommen“ ist. Daher sucht sie Menschen, die ihr geduldig diese Zeit geben.

Wenn SIE einem Tier aus dem Tierschutz ein liebevolles Zuhause schenken wollen wäre BARBARA eine gute Wahl! Wir sind sicher, sobald sie sich bei ihren neuen Menschen richtig wohl fühlt wird die Hündin täglich ihre große Liebe zu IHNEN zeigen! Bitte, geben SIE BARBARA eine Chance!