Artikel aus dem Bereich: Notfalltiere

ACI kastriert im In- und Ausland, um ungewolltes Leben und damit vorprogrammiertes Tierleid zu verhindern.

Diese Tiere befinden sich bereits in Österreich oder auch noch vor Ort im jeweiligen Projekt.
Wir informieren Sie gerne näher unter +43 676 39 44 570.
Ihre Vermittlungsspende hilft, ein anderes Tier vor Ort zu kastrieren!

Anmerkungen:

Verhalten:
Die Charakterbeschreibungen der Tiere ist eine Momentaufnahme aus den Tierheimen bzw. der Pflegestelle vor Ort, unter gänzlich anderen Umständen, als sie diese in ihren neuen Zuhause vorfinden werden. Wir möchten nochmals extra betonen, dass sich die Tiere im neuen Zuhause natürlich entwickeln werden etc ….

Alter:
Die Altersangaben beruhen auf Schätzungen der Tierärzte vor Ort.


LINDA (ehemals Mama)

Mama und ihre Babies mit Sinisa

Auch eine schwangere Husky-Hündin namens „LINDA“ (ehemals MAMA) hatte – als der große Regen kam – Glück im Unglück!

 

Dieses gute und liebevolle Tier ist nun in Obhut von Father Anthony, und wird von Siniša im Rahmen des MENSCH-TIER-PROJEKTES gut und fürsorglich betreut.

Vor ihrer Rettung irrte die Arme in den Straßen von Konjic umher, war hungrig und müde, total durchnässt und spindeldürr, und machte – alles in allem – den Eindruck eines erschöpften und verzweifelten Tieres. Obwohl sie erst ca. 12 Monate alt war, hatte sie schon in der Kürze ihres Lebens die Härte des Straßenlebens kennenlernen müssen!

Nach der Aufnahme bei Siniša, ihrem Lebensretter, bekam sie sofort die erste Mahlzeit und  fraß diese gierig und außergewöhnlich schnell. Kein Wunder, war sie ja nicht „allein“, denn die 6 Babies in ihrem Bauch wollten schließlich versorgt werden.

Und – bereits am nächsten Tag nach der Aufnahme bei ihrem Retter – erfolgte die Geburt der gesunden Puppies, die LINDA alles abverlangt hatte. Zu allem Unglück aber hatte LINDA keine Milch, und so fuhr Father Anthony sofort von Konjic nach Tomislavgrad, der Tierarzt wurde gerufen, und LINDA bekam eine Spritze, die dann endlich – nachdem der Pater und Siniša begonnen hatten, tagelang mit vielen Fläschchen zuzufüttern, den gewünschten Erfolg brachte.

Heute sind LINDA und die 6 Babies wohlauf, gesund, und LINDA sollte sich von den harten Zeiten, die sie „draußen“ zugebracht hatte, weiterhin erholen und bald zu Kräften kommen können.

Die Babies werden hoffentlich zu hübschen und lebhaften Husky-Mischlingen heranwachsen, die, wenn die Zeit dafür reif ist, auf gute Plätze vergeben werden können.

 

 

VIVA, oder der Weg zurück ins Leben!

Viva & NinaSeit Anfang Oktober 2014 hat unsere VIVA bei einem aufopfernd für sie sorgenden Frauchen ein Zuhause FÜR IMMER gefunden!

UPDATE ZU VIVA vom 16.5.2014

VIVA ist heute 15 Sekunden lang auf ihren eigenen Beinen gestanden!

Das ist wohl ein eindeutiges Zeichen dafür, dass es eine stete Besserung gibt und es sich für jeden, der einen Pflegeplatz stellen wird, auch deutlich zeigt, dass sich eine Entwicklung in Richtung zur Normalität deutlich abzeichnet! Es hat nun den Anschein, dass mit guter Physiotherapie, die in Wien bereits bereit steht, der große Durchbruch erreicht werden könnte!

Welcher – wenn nötig – von ACI finanziell unterstütze PFLEGEPLATZ möchte VIVA aufnehmen????

(mehr …)

Rafael bittet um Hilfe und erste Fotos nach der OP

– nur eine OP kann helfen!

Im November 2012 durfte Rafael, einer der „Engel-Hunde“ unseres Father Anthony, zu SEINER Familie nach Österreich übersiedeln. Gerade einmal 9 Monate alt, war er damals misstrauisch allem Neuen gegenüber, verschreckt und total verängstigt.

Mittlerweile sind vier Monate vergangen und „Raffi“ ist nicht mehr wiederzuerkennen. Der Hundebub ist ein vollwertiges Mitglied seiner Familie geworden, vertraut seinen Menschen, spielt gerne mit anderen Hunden und freut sich ganz einfach seines Lebens! Und ein Leben ohne Rafael ist auch für seine Menschen nicht mehr vorstellbar.

Doch im Februar 2013 eine erschütternde Diagnose. Da Rafael nach dem Spielen im Garten immer wieder hinkt, winselt und wimmert, wurde er zur Abklärung seiner Schmerzen von seiner Tierärztin untersucht und geröntgt. Der niederschmetternde Befund: Beiderseits hochgradige HD! Die Situation erschien aussichtslos.

Aber Rafaels Familie wollte nichts unversucht lassen und erkundigte sich gemeinsam mit der behandelnden Tierärztin über mögliche Operationsmethoden und entschied sich für eine Spezialtierklinik, in welcher der Hundebub am 25.03.2013 operiert wird. Durch diese vielversprechende Operation – in der Fachsprache doppelte Beckenschwenkung – darf Raffi auf ein schmerzfreies und würdiges Leben hoffen.

Bei den zu erwartenden Operationskosten und den bereits bezahlten Tierarztrechnungen in Höhe von mehr als EUR 3.000,00 stößt seine Familie aber an ihre finanziellen Grenzen. Deshalb wandte sie sich hilfesuchend an ACI und bat um Unterstützung. Da auch wir uns für Rafael eine schmerzfreie und unbeschwerte Zukunft wünschen, werden wir uns an den Kosten beteiligen und 1500.-Euro überweisen, die aber ein großes Loch in unsere Vereinskassa reißen werden.

Wenn auch jemand aus der großen ACI-Familie die Menschen von Rafael unterstützen möchte, dann bitten wir um Spenden unter dem Kennwort „Rafael“ auf unser Konto:

Erste Bank, BLZ 20111, KtoNr. 21177512201, IBAN: AT252011121177512201, BIC: GIBAATWWXXX

 

Für Eure Hilfe bedanken wir uns schon jetzt!Rafael 2

 

Rafael konnte am 25.3.13 erfolgreich operiert werden, und ist jetzt wieder auf dem Wege der Besserung!Rafael nach der OP 2

Die ersten Tage nach der OP waren hart für Tier und Mensch, aber nun geht es stetig aufwärts. Da ACI den finanziellen Beitrag von € 1500.- an OP- Kosten- Beteiligung schon geleistet hat, bitten wir um Spenden, damit das Loch in der Vereinskassa wieder ein wenig gestopft werden kann.

Spenden unter dem Kennwort „Rafael“ auf unser Konto:

Erste Bank, BLZ 20111, KtoNr. 21177512201, IBAN: AT252011121177512201, BIC: GIBAATWWXXX

RAFI, alles, alles Gute weiterhin!!!

Rafael nach der OPRafael nach der OP 1Rafael nach der OP 3Rafaels erste SchritteRafaels erste Schritte 2Rafaels erste Schritte 1

Rafael auf dem Weg der BesserungRafael Besserung 1

Guten Morgen Renate!

Rafael macht von Tag zu Tag merkbare Fortschritte. Er dreht sich mittlerweile in der Nacht schon einige Male selbständig um. Da es draußen heute trocken ist, haben wir es einmal ohne Hilfestellung mit dem Handtuch versucht. Es geht schon ziemlich gut, er zieht auch kräftig  an der Leine, am liebsten würde er im Garten umherlaufen, was verständlich ist wenn man den ganzen Tag im Bett bleiben muss. Dr. Tack hat uns gestern am Abend sogar angerufen und nachgefragt ob mit dem Rafael alles OK ist, und mit dem was ich ihm berichtet habe, ist er ganz zufrieden mit dem Heilungsverlauf.

Kommenden Freitag sind wir dann Nähte ziehen und auf Kontrolle.

Anbei wieder einige Bilder von heute Morgen.

Lg Andreas

Rafael Besserung Rafaels Besserung 2 Rafaels Besserung3

Hilferuf von Nina – 11 Wochen später, gerade noch vor Weihnachten, ………

freuen wir uns sehr, dass alle unsere NOTFALL- BABIES von Nina‘s Projekt bereits ein gutes Zuhause gefunden haben.

 

VOR KURZEM ERREICHTE UNS EIN DRINGENDER HILFERUF VON NINA!

Ganz in der Nähe ihres Wohnortes, sozusagen „nebenan“, fand Nina am letzten September- Sonntag 8 winzige Hundebabies, aus gesetzt, sich selbst überlassen und einfach entsorgt! Und zwar auf einem Mistplatz!!!! waren sie einfach zwischen dem Abfall weggeworfen worden!
Die Kleinen wimmerten, drückten sich aneinander, suchten nach ihrer Mutter, hatten Hunger, und waren bereits sehr geschwächt und schlichtweg verzweifelt!
Und genau das war Nina auch, als sie dieses Elend sah, doch sie zögerte keine Sekunde, nahm die Welpen mit und brachte sie zum nächsten Tierarzt.
In den darauffolgenden Tagen waren die Kleinen in bedenklichem Zustand, und es war nicht sicher, ob sie überleben würden können. Sie waren schon stark geschwächt, und eine Spezialbehandlung schien wenig erfolgversprechend! Doch Nina bat den Vet, alles in seiner Macht stehende, zu tun!
Und jetzt, ca. 10 Tage später, scheinen sie über dem Berg zu sein! Die Behandlung hatte voll gegriffen, die Kleinen dürften das Schlimmste überstanden haben und werden nun auf einem bezahlten Pflegeplatz aufgepäppelt, da sich in Bosnien sonst leider nichts dergleichen finden lässt.

Die Errettung der Babies wird wieder ein ordentliches Loch in unsere ACI- Kasse reißen, aber wir finden, dass wir die unschuldigen Hundekinder doch nicht im Stich lassen dürfen, die einen so schlimmen Start ins Leben hatten und schon so um Überleben kämpfen mussten!!!

BITTE HELFEN SIE UNS, DAMIT WIR DEN KLEINEN EINE BESSERE UND VOR ALLEM GESUNDE ZUKUNFT SCHENKEN KÖNNEN!!!!

BITTE UNTERSTÜTZEN SIE NINA und UNS mit IHRER SPENDE: KENNWORT NINA’S HUNDEBABIES

ACI- KONTO NUMMER: 211 775 122 01, ERSTE- Bank, BLZ. 20111.

Herzlichen Dank im Namen der Hundewelpen!