Zhiga

ZHIGA ist ein attraktiver Rüde, Posavac bzw. eventuell Posavac-Mischling, etwa 4 – 5 Jahre alt, 45 cm groß, 20 kg schwer und bereits kastriert. (Stand: 15.2.2019)

Goga, unsere Tierschutzpartnerin vor Ort, fand den Rüden, eines morgens, angebunden an den Zaun des Shelter, auf. ZHIGA wurde dort in einer klirrend kalten Winternacht „abgegeben“.

ZHIGA beherrscht einige Grundbefehle, geht brav an der Leine, und freut sich über lange Spaziergänge. Der intelligente Rüde lebt derzeit ohne Probleme in einem großen Mulit-Abteil und versteht sich gut mit seinen Artgenossen. Er hat ein sanftes Wesen, mag Menschen und genießt jede Minute der Zeit, die seine derzeitigen Betreuer mit ihm verbringen können. Wenn es nach ihm ginge, würde er gerne noch viel mehr Zeit mit und unter Menschen verbringen.

Wenn SIE auf der Suche nach einem sportlichen Begleiter für Spaziergänge, Wanderungen oder ähnliches sind, wäre ZHIGA ein geeigneter Kandidat!

Barbie

BARBIE ist mit einer Größe von 45 cm und einem Gewicht von 28 kg eine extrem freundliche, unkomplizierte, ganz anspruchslose Hündin, die bereits kastriert ist. Vor 7 Jahre kam sie als Junghündin aus Bosnien zu ihren Menschen nach Wien. Die können sich nun aber krankheitsbedingt nicht mehr um BARBIE kümmern. (Stand: 16.1.2020)

BARBIE selbst ist leider auch nicht ganz gesund, hat Probleme beim Kot-Absetzen und braucht dementsprechend lange, bis sie ihr Geschäft verrichten kann. In der Zwischenzeit aber kommt sie ohne Medikamente aus und hat sich toll entwickelt – hüpft fröhlich im Garten herum und spielt mit anderen Hunden, frisst gut und freut sich, wenn sie ein Körbchen ganz für sich erobert hat.

Das Spazierengehen gehört nicht zu ihrer Lieblingsbeschäftigung, aber das mag auch am vorhandenen Garten der Pflegemama liegen, denn da kann sich BARBIE jederzeit die Beinchen vertreten und tut das auch ausgiebig. Was also als Handikap übrigbleibt, ist die relativ lange Zeit, bis BARBIE ihr großes Geschäft verrichten kann, insofern empfiehlt die Pflegemama nach wie vor einen Garten als Auslauf.

Barbie ist eher ein Couch-Potatoe, wird gerne gestreichelt und schaut ihre Liebsten dabei mit ihren großen Rehaugen bewundernd an. Sonst aber ist BARBIE eine fröhliche, aufgeweckte Persönlichkeit, die gerne Kontakt mit Menschen und Hunden hat, kinderlieb ist, brav daheim bleibt und nichts kaputt macht – eine unkomplizierte Hündin für Personen ohne großes Bewegungsbedürfnis.

Darf BARBIE noch auf eine eigene Familie hoffen? Irgendwo gibt es doch vielleicht den Menschen, der sie so nehmen kann, wie sie ist!

Hattie

HATTIE ist eine etwa 1 Jahr alte Mischlingshündin, 40 cm groß, 10-12 kg schwer und bereits kastriert. (Stand: 15.1.2020)

Unsere Tierschutzpartnerin Goga fand HATTIE an einem Morgen im November, ganz in der Nähe des Shelters. Vermutlich wurde die junge Hündin ausgesetzt. HATTIE war verängstigt und zitterte vor Hunger und Kälte, und so ließ sie sich dankbar ins Hundeauffanglager bringen, wo sie nun auf die Vermittlung in ihr eigenes Zuhause wartet.

HATTIE legt nicht wirklich viel Wert auf Action. Wie es scheint, steckt in ihr ein kleiner Couch-Potatoe! Sie liebt weiche Hundebettchen und warme Plätze. Besonders im Winter ist das Leben im Hundeauffanglager aber sehr hart. Immerhin erhalten alle Hunde Versorgung und medizinische Betreuung, eine zarte Hundeseele wie HATTIE hat es bei all der Kälte und Nässe aber natürlich besonders schwer.

Regelmäßige, anfangs eher kürzere Spaziergänge werden der Hündin Spaß machen, immerhin steckt in ihr auch ein kleiner Wirbelwind, den sie allerdings nur zeigt, wenn sie Sicherheit spürt und Vertrauen gefasst hat.

Wir würden HATTIE so sehr einen warmen Platz inmitten einer liebenden Familie wünschen!

HATTIE ist auf der Suche nach einem eher ruhigen Haushalt, wo sie sie vollkommen entfalten – und ihr Leben an der Seite ihres Lieblingsmenschen genießen – darf. Vielleicht ist das ja gerade bei IHNEN?

Browny

BROWNY ist ein etwa 3 Jahre alter Mischlingsrüde, 60 cm groß, 28 kg schwer und bereits kastriert. (Stand: 5.12.2019)

Jeder unserer Schützlinge hat eine besondere Geschichte, die von BROWNY ist herzergreifend, traurig, aber auch voller Hoffnung. BROWNY saß am Rand einer Landstraße – irgendwo im nirgendwo – die nächste Ortschaft an die 30 km entfernt. Somit auch weit weg von jeglicher Chance, etwas Fressbares zu finden. BROWNY wartete auf seinen Besitzer, der aber nie mehr kam. Pater Anthony nahm den dürren, armen Hundebuben in unser ACI-Programm auf. Doch leider mussten wir auch feststellen, dass der Rüde hinkt. BROWNY wurde sofort einem Tierarzt vorgestellt und ein Röntgen des linken Hinterbeins zeigt eine alte Verletzung. Glücklicherweise aber kann der Tierarzt akute Schmerzen ausschließen.

BROWNY erholt sich auf seiner Pflegestelle vor Ort nach und nach von den Strapazen der Zeit auf der Straße. Er nimmt schön an Gewicht zu und benimmt sich vorbildlich, vertrauensvoll und absolut freundlich. Auch im Umgang mit den anderen Hunden und den Katzen der Pflegestelle ist er respektvoll.

BROWNYs Bewegung ist zwar eingeschränkt, seine Fröhlichkeit und Lebensfreude hat er dadurch aber nicht verloren!

Wir suchen nun für den lieben Hundebuben Menschen, die ihm trotz seines Handicaps eine Chance geben wollen. Menschen, die nicht unbedingt große Wanderungen unternehmen wollen, und trotzdem eine treue, liebevolle Hundeseele an ihrer Seite haben wollen.

Wer kann uns helfen, BROWNY den hochverdienten Neuanfang zu ermöglichen und schenkt ihm einen Pflege- oder Fixplatz? Wir würden BROWNY sehr gerne einem hiesigen Vet vorstellen, und ihm eine möglicherweise notwendige Behandlung bzw. Therapie zukommen lassen.

BROWNY braucht eine Chance auf das ganz große Glück! Bitte kontaktieren SIE uns!

Amy

AMY ist eine etwa 10,5 Jahre alte Mischlingshündin, ca. 50 cm groß, 20 kg schwer und kastriert. (Stand: 18.11.2019)

AMY ist eine liebenswerte Hündin, die 2010 von einer Familie aufgenommen wurde, wo sie derzeit noch – gemeinsam mit einer zweiten Hündin (ebenfalls von Bosnien/Pater Anthony) – lebt.

AMY erkrankte im März 2018 an der Hundekrankheit SARD (Sudden acquired retinal degeneration), sodass AMY seither blind ist. In der gewohnten Umgebung findet sie sich soweit gut zurecht, wobei sie sich in kleinen Räumen leichter orientieren kann. Sie ist dann sehr „bei sich“ und orientiert sich dabei kaum an den Menschen oder anderen Hunden. AMY ist immer noch lebensfroh, dankbar für jede Zuwendung und sie genießt ihre Streicheleinheiten!

AMY hat seit ihrer Erblindung nicht mehr die volle Kontrolle, was das kleine und große „Geschäft“ betrifft, sodass das Gassi gehen in kürzeren Abständen von Vorteil ist. Ideal für sie ist deshalb auch ein Garten. Ansonsten erfreut sie sich guter Gesundheit.

Leider ist das Herrchen von AMY heuer schwer erkrankt, sodass sie seit einem halben Jahr in der Familie vorübergehend anderweitig untergebracht werden musste. Die Umstände sind jetzt aber leider so, dass AMY – aufgrund ihres erhöhten Betreuungsaufwandes und der Erkrankung ihres Herrchens – schweren Herzens dort nicht wieder aufgenommen werden kann, und auch im vorübergehenden zu Hause auf Dauer nicht bleiben kann.

Wir suchen daher für AMY ein schönes, neues zu Hause, in dem sie ihren Lebensabend noch weiter genießen kann. Sie geht brav an der Leine, manchmal humpelt sie allerdings ein bisschen (aufgrund einer alten Knieverletzung aus der Zeit, bevor sie von Pater Anthony aufgenommen wurde), dennoch sind auch längere Spaziergänge kein Problem für sie.

Möchten SIE dieser wirklich gutmütigen und treuen Hundeseele ein letztes, neues zu Hause geben? Das wäre vor allem auch AMYS langjähriger Familie ein großes Anliegen.

Mascha

MASCHA (Ex-Poor Girl) ist eine etwa 2-3 Jahre alte Sarplaninac-Mix-Hündin, 67 cm groß, 35 kg schwer und bereits kastriert. (Stand: 11.11.2019)

Father Anthony fand die Hündin – gemeinsam mit ihrem Sohn – in den Bergen nahe Tomislavgrad. Die beiden wurden offenbar ausgesetzt, ohne Futter, ohne Wasser, in unwegsamer und so gut wie menschenleerer Gegend. Wie uns ein Beobachter erzählte, verharrten die arme Hündin und ihr Sohn bereits 3 Wochen an ein und derselben Stelle. MASCHA wartete offenbar auf ihren Besitzer, der aber nie wiederkam. MASCHAs Sohn blieb immer an ihrer Seite. Bis auf kurze Wege über Stock und Stein zu einer Wasserstelle, blieben die beiden Hunde immer an dem Ort, an dem sie ausgesetzt wurden. Noch dazu hatte die Hündin mit ihrem linken Vorderbein ernsthafte Probleme.

Schlussendlich nahmen wir die Hundemutter und ihren Sohn in unser ACI-Mensch-Tier-Projekt auf, und Pater Anthony brachte sie auf eine unserer Pflegestellen in Tomislavgrad.

MASCHA ist mittlerweile auf einem Pflegeplatz in Österreich und sollte die Vergangenheit hinter sich lassen, daher hat sie auch einen neuen Namen bekommen, dessen Sinn gleichbedeutend mit „geliebt werden“ ist. Das wollen wir ihr auch beweisen und ihr jene medizinische Hilfe angedeihen lassen, die sich diese dankbare und liebvolle Hündin verdient. Zurzeit arbeiten wir uns Schritt für Schritt in den medizinischen Behandlungen vor, um ihr wieder ein schmerzfreies Fortbewegen ermöglichen zu können. Gemeinsam mit der Tierklinik Breitensee tun wir alles, um dieses Ziel in absehbarer Zukunft erreichen zu können.

MASCHA ist eine absolut liebenswerte, gütige, genügsame Hündin mit einem riesigen Herzen aus Gold und sie ist sehr geduldig. Eine Schönheit – innerlich und äußerlich. Imposant, treuherzig, liebevoll, fast beschämend gutherzig und extrem dankbar, trotz all der Enttäuschungen, die sie erleben musste. MASCHA hat offenbar bereits einigen Hundekindern das Leben geschenkt und wir vermuten stark, dass mit ihr gezüchtet wurde.

Wenn SIE uns dabei helfen können, dieser wundervollen Hundedame nach ihrer Rekonvaleszenz ein schönes, artgerechtes Zuhause zu ermöglichen, bitten wir dringend um Ihre Kontaktaufnahme! MASCHA wird es Ihnen ein Leben lang danken!