Team

TIMO, der ERSTE INTERNATIONALE HUNDE-BOTSCHAFTER (seit 2008)
stellt Euch alle, für ACI tätige Personen, vor:

Theo

ACI International lernte ich kennen, weil ich meine kleine schwarze Hündin „Emma“ Ende 2016 auf der Homepage des Vereins fand und schnellstmöglich zu mir holte. Emma (10 kg) wird in der Familie „Das kleine Geschenk“ genannt, weil sie nach nur großen Hunden der erste kleine Hund ist, der zur Familie gehört. Durch sie habe ich gelernt, dass auch ein kleiner Hund ein „richtiger“ Hund ist.

Emma ein Zuhause zu geben, hat mein Leben nicht nur durch ihre immer fröhliche, verspielte Art bereichert, sondern auch durch die Menschen, die ich durch sie kennengelernt habe, begonnen bei den Mitgliedern von ACI, über die Hundetrainerin Uschi Kanzler, die mittlerweile unweit von uns ein Haus bezogen hat und zu einer lieben Freundin geworden ist, weiter bei den „Schulkameraden“ aus der Hundeschule (menschlicher und hündischer Natur) und den Haltern von Emmas Hundefreunden. Das ist nur eine sehr verkürzte Beschreibung des Großartigen, das ein Hund, ob groß oder klein, in den Alltag seiner Familie bringt.

Jeden Tag, wenn ich vom Büro nach Hause komme, freue ich mich über den Freudentanz, welchen die Kleine aufführt, wenn sie mich sieht, und gleichzeitig fällt es mir leicht, den Stress und Sorgen um die Firma abzulegen, und mich einfach dieser begeisterten, glücklichen Stimmung hinzugeben, die der kleine Hund ausstrahlt.

Ich denke, das folgende Zitat drückt meine Achtung und Liebe zu Hunden sehr gut aus:

„Du denkst, Hunde kommen in den Himmel? Ich sage dir, sie sind lange vor uns dort!“ (Louis Armstrong)

ManuelaManuela_Brandstaetter

Vor 10 Jahren habe ich meine Wendy aufgenommen und ins Herz geschlossen, und möchte sie seitdem keinen Tag mehr missen. Und genau das wünsche ich mir für alle Tiere – geliebt und versorgt werden!

Durch eine sehr gute Freundin, welche ihren Liebling bei ACI gefunden hatte, bin ich auf die tolle, wunderbare Arbeit aufmerksam geworden. Und als ich Ende 2014 gelesen hatte, dass Helferleins gesucht werden, war sich sofort interessiert. Da meine zeitlichen Möglichkeiten der Hilfestellung leider begrenzt sind, bin ich nun sehr glücklich, mich mit der Inseraten-Arbeit auch am Wohl der Tiere beteiligen zu können und zu helfen, dass die Süßen ein Leben in Sicherheit – und mit viel Geborgenheit – verbringen können.

Mario und MadlenMario Chytil und Madlen Haller

Unsere Tätigkeit im Bereich Tierschutz begann vor einigen Jahren im Wiener Tierschutzverein. Dort übernahmen wir eine Betreuungspatenschaft für eine wundervolle Staff-Hündin namens Queen. Nachdem sie erfolgreich vermittelt werden konnte und wir unseren ersten Herzenshund im WTV fanden, suchten wir nach neuen Herausforderungen im Bereich Tierschutz. Über eine gute Freundin, welche schon länger bei ACI tätig war, kamen wir also zu der Organisation Animal Care International.

Wir wurden von den Menschen in der Organisation mit einer enormen Herzlichkeit aufgenommen, und seit nun mehr als drei Jahren sind wir aktiv bei Animal Care International tätig. Im Jahr 2015 bekamen wir auch unsere erste Pflegehündin namens Lida. Sie war unser Ein und Alles. Leider war sie nur vier Monate bei uns, bis sie einen schrecklichen Unfall hatte. (Siehe unter dem Link „Unvergessen“) Nach diesem furchtbaren Schicksalsschlag beschlossen wir, Lidas Vermächtnis weiterzutragen und ein paar Monate später kam Cindy in unser Heim, ebenfalls eine ehemalige Straßenhündin aus Bosnien. Mittlerweile haben wir drei wunderbare Schnüffelnasen Zuhause, welche alle unser Herz im Sturm erobert haben!

Die Arbeit bei Animal Care Internation ist eine große Bereicherung für uns. Das Wissen, das Leben für ein paar Lebewesen besser zu machen, ist schon Grund genug, weiter zu machen und mitzuhelfen, den Straßenhunden in Bosnien eine zweite Chance zu ermöglichen. Denn jedes Leben ist es wert, gerettet zu werden!

Isabelle

Isabelle_GrosingerIch bin gelernte Tierpflegerin und mein besonderes Intersse galt schon immer den Hunden. Vor 5 Jahren kam mein Papa mit einem Welpen aus Kroatien nachhause, er hatte ihn auf der Straße gefunden. Als ich auf der Suche nach einem zweiten Hund war, fand ich im Internet ACI und auch auf Anhieb einen passenden Hund für uns. Renate erzählte mir damals im persönlichen Gespräch von einem zweibeinigen Hund namens Hope, und dass sie auf der Suche nach einem rollstuhlgerechten Zuhause wäre. Das alles erzählte ich meinerseits meiner Stiefmutter, die im Rollstuhl sitzt, und nach kurzem Überlegen nahm sie die kleine Hope zu sich. Auch ihre Mutter adoptierte ein Jahr später einen Hund von ACI. Trotzdem wir nun alle mit Hunden und Katzen ausreichend „versorgt“ sind, bekomme ich trotzdem nicht genug! =)
Ich war begeistert von dem lieben Team, deren aufopfernden Arbeit und den Hunden!
Diese Tiere von der Straße haben so viel zu geben und sind jeden einzelnen Tag dankbar. Viele Menschen, besonders in den armen Ländern, sehen diese Tiere als „Verschmutzung“ der Straßen und besonders denen armen Wesen gilt mein Mitleid, weil sie den Fehler der Menschen ausbaden müssen. Gott sei Dank fühlen sich einige Menschen, wie z. B. von ACI, dafür verantwortlich und wollen diesen armen Seelen helfen, und ich möchte einer dieser Menschen sein, der auch aktiv hilft! Kein Tier hat so ein Schicksal verdient, auf der Straße, alleine, bei jedem Wetter, herzlosen Menschen, und allen anderen Gefahren, wie Autos etc., hilflos ausgesetzt zu sein.

Elisabeth

Elisabeth_Habisohn_1260045

Ich bin durch Zufall – als ich einen Zweithund suchte – auf die homepage von aci gekommen. Da ich kurz vor meiner Pension stand, mir der Gedanke des Vereins, auch Tieren aus dem Ausland die Chance auf ein würdiges Hundeleben zu geben, gefiel, besuchte ich zuerst ein Adventfest. Nach einem Gespräch dort mit Renate Grell habe ich mich entschlossen, gerne mitzuhelfen. Seit einiger Zeit helfe ich nun bei den Tierübergaben, und es macht mir irrsinnig viel Freude, diese armen Geschöpfe für ganz kurze Zeit in ihr neues Leben begleiten zu dürfen.

 

Uschi Kanzler

Hundetrainerin bester Güte mit dem nötigen Fingerspitzengefühl und Einfühlungsvermögen. Obwohl die Tiere bei ihr gefordert werden, lieben sie sie sehr – ihr Zugang zu ihnen und ihre konsequente Art haben schon bei vielen größeren und kleineren Problemen oder Verhaltensauffälligkeiten Früchte getragen.
Uschi “rutschte“ durch den Kontakt zu ACI immer mehr in die Tierschutzarbeit hinein – das zeigt auch ihre Bereitschaft, den einen oder anderen Hund schon einmal in Pflege zu nehmen und ihm somit auch ein Zuhause auf Zeit zu geben. Rechts im Bild mit ihrer verstorbenen Hündin Vinci.

dogether@a1.net

Maria

013

Ich kam auch über meine Hündin zu ACI, und das scheinbar „ewige“ Warten, bis ich sie endlich abholen durfte (in echt waren es nur ein paar Tage) trieb mich dazu ,mich intensiv mit der ACI-Hompage zu befassen, und da wurde mir erst wirklich bewußt, was hier an Arbeit und Pflege zu leisten ist!

Man hat schon im Hinterkopf ,dass es auf der Welt viel Grausamkeit gibt, aber es ist ganz anders ,wenn man mitten drin ist. Daher hatte ich das Bedürfnis, etwas zu tun, und wie durch „Zauberhand“ wurden ein paar Tage später Einsteller gesucht – Juhuu, ein kleiner Beitrag…aber immerhin etwas.

Christoph

Er ist immer und gerne zur Stelle, sofern es seine berufliche Zeit erlaubt, uns in unserer Hundeübergabestelle tatkräftig zu unterstützen. Christoph packt überall an, wo gerade Hilfe nötig ist und sorgt mit seinem umsichtigen Wesen dafür, dass sich die Hunde nach einem langen Transport schneller wohl fühlen! So mancher Hund hätte ihn schon als Herrchen ausgesucht (diese Affinität beruhte übrigens immer auf Gegenseitigkeit), wenn nicht schon jemand anderer das Tier sehnsüchtig erwartet hätte. Mit seiner ruhigen und überlegten Sorgfalt schafft er es immer wieder – gerade Welpen – die ersten Stunden nach der Ankunft zu erleichtern, und auch erwachsene Tiere schätzen das „Erste Gassi-Gehen“ mit ihm auf österreichischem Boden.

Christoph ist unser Mann für alle „ FELLE“ nach Ankunft der Tiere in unserer Hundeübergabestelle !

Astrid

Das Wohl der Tiere liegt mir immer schon sehr am Herzen. Durch „Zufall“ stieß ich im Internet auf ACI, und als ich ein Photo von Lani sah war es um mich geschehen!
Lani lebte damals ca.1,5 Jahre auf den Strassen von Bosnien, bis Father Anthony sie zu sich nahm und somit ihr Leben rettete. Nun lebt Lani seit Jänner 2012 bei mir und sie hat mein Leben unglaublich bereichert. Ich bin immerwieder gerne bei Hundeübergaben mit helfender Hand dabei. Nicht nur um ein bisschen meiner Dankbarkeit für Lani zu zeigen, es ist immer eine große Freude zu sehen wie die zukünftigen „Hundeeltern“ ihren Liebling aufnehmen und das Tier endlich SEIN Zuhause bekommt!

Sylvia

Schon seit frühester Kindheit war meine Tierliebe sehr groß. Auf der Suche nach einemSylvia eigenen Hund stieß ich zufällig auf die Homepage von ACI. Eni fiel mir sofort auf, musste ich nur mehr meinen Mann davon überzeugen, dass ein Hund unser Leben bereichern würde. Es stellte sich als leichte Übung heraus und somit übersiedelte Eni im August 2012 zu uns. Langweilig wird uns mit der quirligen Hundedame nie, denn ein kleiner Streich fällt ihr immer ein. Ich unterstütze ACI wirklich sehr gerne, indem ich dafür sorge, dass eine der Hundebörsen so kreativ gestaltet wird, dass andere Menschen auf die notleidenden Vierbeiner aufmerksam gemacht werden. Sollte ich bei Hundeübergaben gebraucht werden, dann stehe ich ACI auch hierfür zur Verfügung.

Alexandra Lindenthal

Alexandra Lindenthal

kam über Uschi Kanzler zu ACI und sprang kurzfristig ein, um die Website laufend zu aktualisieren und zu betreuen. Zusätzlich hat sie auch den Versand des ACI Newsletters übernommen. Als selbständiger Marketing- und Kommunikationsprofi kann sie beide Aufgaben kompetent betreuen. Ihre Begeisterung für Tiere findet sich auch in ihrer zweiten Berufung – der Fotografie wieder, wo Tiere neben Landschaften und Architektur zu ihren Lieblingsmotiven zählen. In der Zwischenzeit ist auch sie zertifizierte Tiertrainerin und steht Hundehaltern mit Rat und Tat zur Seite. dogs@motion2.at

Monika

MONIKA´s Herz schlägt für Hunde!
Das ist der Grund, warum bei ihr (nach langen Jahren der Hundehaltung) auch  2 Hunde von ACI ein wunderbares Zuhause gefunden haben!!
Darüber hinaus adoptierte auch ihre Mutter eine Hündin (die Schwester eines der Hunde von Monika) und in letzter Zeit fand sogar noch TAMARA, eine Lagerhündin aus unserem Projekt Serbien, die ihr ganzes Leben im Lager verbringen musste, einen liebevollen Pflegeplatz, der ihr den Weg in ein artgerechtes Leben ermöglicht hat! Bei Monika fühlt sich einfach jeder Hund nach kurzer Zeit Zuhause, und sie tut genau das, was einem „armen, frisch zugezogenen Hundeasylanten“ das Leben angenehm und leichter macht und ihn dazu anregt, sich schneller einzugewöhnen! Aber sie sorgt auch durch das Betreuen einer Plattform im Internet dafür, dass so manchem „armen Hund“ von vor Ort der Sprung in ein besseres Leben gelingt! Schnell und kompetent wird von ihr erledigt, was so ansteht!
Ein großes Danke eigentlich an TIMMY und DAVEY, denn durch diese beiden hat Monika den Weg zu ACI gefunden!

Das ACI-TEAM der Werbeagentur RDB www.rdb.agency

Wir danken Denise, Vicky und Paco ganz herzlich für deren stete und tatkräftige uneigennützige Unterstützung!

Denise A:

Schon als Kleinkind gab es für mich nichts Faszinierenderes als Tiere. Während andere Kinder mit Puppen gespielt haben, bin ich meine Lexika mit allen Tieren dieser Welt durchgegangen und habe sie auswendig gelernt. Mein Werdegang, und was mir am meisten am Herz liegt, hat sich schnell herauskristallisiert, als ich als Kind das erste Mal in einem ungarischen Tierheim war. Der Geruch, die Geräusche, der Schmerz, den mein kleines Herz verspürten, begleiten mich bis heute. Es war klar: „Sobald ich „erwachsen“ bin, werde ich alle Tiere dieser Welt retten“. Die Realität sieht leider anders aus, und so bin ich schon sehr jung beim Tierschutz gelandet, wo ich das Glück hatte, die wundervolle Renate Grell kennen zu lernen.

Da Renate mein Leben mit meiner unfassbaren Seele von einem Hund, Maya, bereichert hat, wusste ich, dass hier eine lebenslange Freundschaft entsteht, von der auch der Verein ACI etwas haben sollte. Mein Partner und ich haben 2013 die Werbeagentur Robin des Bois gegründet, die sich darauf spezialisiert hat, Unternehmen nachhaltige Kommunikation zu bieten, aber mit einem speziellen Fokus darauf, auch sozialen Vereinen diese Form der Kommunikation zu ermöglichen. Daher ging mein erster Anruf nach der Gründung an Renate, die wir seitdem tatkräftig, wo immer wir können, unterstützen.

Unser Agentur-Team wird mittlerweile von sieben vierbeinigen Kollegen aus dem Tierschutz verstärkt, die uns jeden Tag aufs Neue zeigen, dass die Welt ein besserer Ort wäre, wenn Menschen die reinen Herzen von Hunden hätten <3

Victoria B.

Ich glaube, dass ich mein ganzes Leben lang noch nie ohne Tiere war.
Ich bin mit ihnen aufgewachsen und konnte schon früh lernen, wie sensibel und einfühlsam sie sind.

Freunde, mit denen du deine Freude teilst, und die bei dir sind, wenn du traurig bist.
Kinder, die du umsorgst und behütest, wenn es ihnen schlecht geht und Familie, die du bedingungslos liebst.

Seit Ende 2014 bin ich Teil der RDB und konnte als eines meiner ersten Projekte an der Kampagne „ #wirhandeln “ mithelfen.

Seither darf ich ACI mit meinen grafischen Arbeiten unterstützen.
Egal, wie groß oder klein die Arbeiten sind, jeder begegne ich mit Freude und Hoffnung, dass wir somit helfen können.

Dank der wichtigen Arbeiten von ACI, darf ich mich auch seit 2015 als stolze „Hunde-Mama“ von meinem kleinen Zwerg JoJo (ehemals Aman) bezeichnen.
Wenn mich dieser kleine Kerl mit seinen Knopfaugen ansieht, ist die Welt einfach eine bessere.

Paco E.

Anfang 2016 hab ich begonnen, bei der Werbeagentur Robin des Bois zu arbeiten. Animal Care International war der erste Kunde, den ich betreut habe und den ich mit Werbeideen unterstützen durfte.

Im Laufe dieser Zusammenarbeit konnte ich viel über Auslandstierschutz lernen. Vor allem, wie hart und mit welcher Hingabe die Mitarbeiter von ACI daran arbeiten, hilfsbedürftige Tiere und deren Besitzer zu unterstützen. Ich freue mich und bin stolz darauf, ein kleiner Teil dieses Teams zu sein.

Anbei noch ein Bild von meiner „dicken und bösartigen Tigerin“ 🙂

Patricia

schnitt

Schon  als kleines Kind war ich von allem, was Pelz trägt (bis auf Menschen) schwer begeistert. Leider durfte ich zu Hause kein Tier haben, meine Oma hatte aber eine Katze, und so bin ich doch mit Tieren aufgewachsen. Zu Animal Care International kam ich vor Jahren durch Zufall , da eine meiner beiden Katzen ist an Krebs gestorben und ich auf der Suche nach einem neuen Partner für mein Katzenmädchen war. Die Jahre vergingen, und in meinem Kopf spukte immer der Gedanke herum, aktiv beim Tierschutz mithelfen zu wollen.  Da ich leider weder über die nötige finanzielle, noch platzmäßige Kapazität verfüge, war es für mich wie ein Wink des Schicksals, fortan bei ACI mitzuhelfen zu können. Seither stelle ich mit Begeisterung Inserate auf die Plattformen und habe das Gefühl, wirklich helfen zu können. Das bedeutet mir sehr viel, da ich mit Tieren viel besser klarkomme als mit Menschen, und mich freue, wenn ein armes Geschöpf wieder einen guten Platz gefunden hat.
Es ist mir sehr wichtig, auf diese Weise ein bisschen etwas an den Tieren „gutmachen zu können“!

Jutta

Jutta

Ich bin mit Tieren und in einer tierlieben Familie aufgewachsen, meine Kinder, Lukas 16 und Pia 11, setzen das zu meiner Freude fort – in unserem kleinen Garten wird jeder Regenwurm gerettet.

Auf ACI bin ich gestoßen, weil wir seit einiger Zeit darüber nachdenken, einen Hund zu nehmen – ich bin sicher, dass wir bald einen geeignete(n) Kanidat(in) finden werden. Bis dahin darf unser Kater Flocke, der einer ungarischen Tötungsdeponie entstammt, noch den alleinigen Platzhirsch spielen.

Berichte über notleidende Tiere rühren mich genauso, wie über Menschen.  Da meine finanziellen Möglichkeiten zu helfen aber beschränkt sind, freue ich mich, zumindest auf dem Weg als „Einstellerin“ einen regelmäßigen Beitrag leisten zu können und vllt. ab und zu bei den Übergaben zu helfen.

Gaby

Gaby Zischka ist die Nachbarin von Edith, und somit kam sie rein „zufällig “ zu ACI. Aber wie hätten ihr auch die TS-Aktivitäten von Edith verborgen bleiben können, wenn sie erstens mit dieser Tür an Tür lebt, und zweitens selber eine große Tierfreundin ist!
Fazit: Die beiden sind im Doppelpack einfach unschlagbar, arbeiten perfekt zusammen, und ihre Hilfsbereitschaft ist wirklich grenzenlos, egal, worum es sich handelt! Gaby hat schon so manchem Pflegehund Asyl gewährt, und auch bei einer plötzlichen Notsituation reagiert sie flexibel und total unkompliziert, und versucht alles so zu organisieren, dass sie letztendlich,  trotz stressigem Job, Hund Dusty, 3 Meeris und 2 Wellis „alles unter einen Hut bekommt!“ Und da sich jeder Pflegehund bei ihr „pudelwohl“ fühlt, fällt dann auch der Pflegemama jedes Mal der Abschied entsprechend schwer!
Aber auch Dusty spielt immer perfekt mit, indem er alle Gasthunde freundlich aufnimmt und toleriert, aber dennoch ein ganz klein wenig froh ist, wenn er sein Frauchen wieder für sich alleine hat! Doch an Hundekontakten mit Gasthunden wird es ihm auch in Zukunft ganz sicher nicht fehlen!