Sina (ehemals Belly) und Samu

Hallo liebe Renate, hallo liebes Team!

Im Juli war Sina ca. 11 Jahre (Fotos) und heute vor genau 6 Jahren kam sie zu uns.

Habe beim Abendspaziergang die Veränderungen Revue passieren lassen:

Wie Sina am Anfang sehr ängstlich gezogen hat, und wie sie heute entspannt per Fuß geht, wie IHR ALLES Angst bereitet hat, und heute den Dingen gelassen gegenüber tritt.

Bei Samu wird es im November bereits 7 Jahre, dass er bei uns einzog. (Wie die Zeit vergeht!) Dieser Terrier-Mischling hatte es in sich, aber wir haben uns zusammengerauft, und er ist auch ein toller Hund, ich liiieeebe sie beide von ganzem Herzen.

Ihr habt meine Hochachtung! Was ihr leistet, bzgl. Tierschutz…. DANKE dass es euch gibt!!

Ganz liebe Grüße von uns und viel, viel Kraft für eure aufopfernde Arbeit

_________________________________________________________________

Hallo liebe Renate,

Samu u. Sina gehts super, sind 2 richtige Lauser und ganz schön frech.

Anbei Fotos: Beide im Körbchen, wird schon langsam, Samu wird immer mehr bewusst – ICH bin hier NICHT der CHEF, funktioniert schon sehr gut.

Wünsche dir und deinem Team alles, alles Gute!

Ganz liebe Grüße von uns allen!

_________________________________________________________________

Hallo Tante Renate!

Muß dir unbedingt erzählen, dass ich mit Frauchen ganz alleine auf Urlaub war, Frauchen sagt KUR dazu, ganz alleine mit ihr, ohne Samu (der Nervensäge) u. ohne Herrchen (Kontakt zu ihm fällt mir noch immer nicht leicht)

Da hab ich viel gelernt, das erste war: Die vielen Transitautos, da stiegen täglich Männer aus, holten die Wäsche oder es waren die Haustechniker, und auf einmal kapierte ich, die tun nichts und ich ging vorbei, als ob ich das schon immer gemacht hätte. Aufzug-Fahren hab ich gelernt, eine sehr interessante Angelegenheit, hat mir aber bald gefallen.

Ins hauseigene Cafe ist sie mit mir auch ständig gegangen, und die Geräusche haben mir auch bald nichts mehr gemacht (Kaffee mahlen, Lebensmittel -Transporteure, usw.)

Und sehr viel Spaziergänge gab‘s auch: Die Landschaft war ein Traum, nur Schnee, durfte sehr viel frei laufen, war eine Sackgassen-Straße, wo uns vielleicht ein Auto begegnete, und weil ich auf das Wort STOPP brav hörte, falls ein Auto kam, durfte sehr viel frei laufen.

An der Leine ging ich wie eine Lady, manchmal merkte mein Frauchen gar nicht, dass ich an der Leine mitging – und ich bekam sehr viel Lob.

Im Zimmer fielen ihr andauernd Dinge auf den Boden: Parfumflascherl, Schlüssel, u. so manch andere Sachen, und ich dachte mir, ob sie so tollpatschig ist?? Aber das war Übung, und ich bin ja die Ruhe in Person geblieben- ha,ha.

Ansonsten war das Zimmerleben total super – diese RUHE

Als wir Nachhause kamen, fiel Herrchen sofort auf, dass ich mich zum Positiven verändert habe, denn ich lauf nicht mehr rum, wenn er den Raum betritt,….. also die Kur hat sich auch für mich gelohnt.

So das war‘s!

Bussi an ALLE und viel Kraft weiterhin!

Deine Sina

_________________________________________________________________

Hallo Renate, hallo liebe Helferlein von Renate!

Sina_3380Heute vor 4 Wochen bin ich zu meiner neuen Familie gezogen. Alles neu, alles anders, da muss man sich erst zurechtfinden. Aber mein Frauchen ist sehr einfühlsam, und geht alles sehr langsam mit mir an, aber sie ist ganz stolz auf mich, da ich nach nur 4 Wochen bereits OHNE Leine mit ihr in den Garten gehe (Pipi und Groß) nur mit “Sina komm”.

Das Spazierengehen bereitet mir ab und zu Schwierigkeiten, die vielen verschiedenen Geräusche, aber da bleiben wir stehen, und ich lasse diese auf mich wirken – die tun nichts, denk ich mir dann – und dann geht‘s wieder langsam weiter. Menschen machen mir nach wie vor große Angst, aber auch das wird souverän gemeistert und ich merke, diese Menschen sind alle sehr lieb zu mir, aber trotzdem wird es noch eine Weile dauern, bis sich bei mir einiges ändert und ich Vertrauen aufbaue. 5 Jahre Lagerleben haben eben Spuren hinterlassen.

Sina_3388Na, und dann gibt es in dieser Familie noch so einen Jungspund namens SAMU, der dachte am Anfang wirklich, er ist der “Chef” in diesem Haus, aber Frauchen belehrt ihn eines Besseren. Für Samu ein toller Fortschritt, vernehme ich vom Frauchen. Da ich vor allem vor Männern Angst habe, darf sich mein Herrchen mir schon nähern, ohne dass ich auszucke, er bemüht sich wirklich und ich gebe mir alle Mühe.

Renate – dir und allen, die dich unterstützen, ein großes DANKE!!!!!

Eure Sina vm. Belly

Sina_3360