Bina (ehemals Sabina)

Liebe Renate,

wie geht es dir? Ich hoffe es ist alles in Ordnung? ­čśŐ

Uns geht es sehr gut, Bini ist gesund und munter, und wir haben zwei Wochen Urlaub vor uns :-). Schicke dir anbei wieder ein paar Fotos von Bini mit, wie immer :-).

Liebe Gr├╝├če

____________________________________________________________________

Hi Renate!

Ich schicke dir anbei wieder ein paar Fotos von unserer Bini, darfst du gerne auch teilen, wenn du m├Âchtest.

Ich w├╝nsche dir jetzt schon frohe Weihnachten und ein besinnliches Fest ÔŁĄ´ŞĆ Danke f├╝r deine tolle Arbeit und deinen unerm├╝dlichen Einsatz das ganze Jahr ├╝ber! ÔŁĄ´ŞĆ

Liebe Gr├╝├če

____________________________________________________________________

Uns geht es gut, danke!

Heute ist der letzte Tag von 2 Wochen Urlaub ­čÖé

Wir fahren nach …. und haben uns ein Cabrio gemietet, Bini liebt Cabrio fahren, sie ist auch brav angeschnallt.

Sonst geht es ihr auch super, schicke dir anbei ein paar aktuelle Fotos!

Darfst sie gerne auf Fb o├Ą posten, wenn Du magst ­čÖé

Liebe Gr├╝├če!

Bini und Menschen

____________________________________________________________________

#wirsagendanke zu BINI, der Lebensretterin

Liebe Renate,

am Montag, dem 11.07. ┬áwar es ein Jahr her, dass unsere Bini bei uns eingezogen ist. Und es war die beste Entscheidung, die wir je getroffen haben. Sie vers├╝├čt uns jeden Morgen mit ihrem Wedeln und jeden Abend mit ihrer Kuschel-Einforderung ­čÖé

Au├čerdem wollte ich dich updaten, was in letzter Zeit so bei uns los war:

Vor ca einem Monat waren Bini und ich in der Hundezone. Dort ist sie allgemein schon als Streitschlichterin und „Polizistin“ bekannt. Zwei Hunde begannen zu streiten, und Bini wollte wieder einmal hinlaufen und schlichten. Ich rief sie zur├╝ck, und in dem Moment passierte es: Ich hatte pl├Âtzlich schlimme Kopfschmerzen, sah nur mehr verschwommen und h├Ârte nichts, sp├╝rte einen enorm starken Druck im Kopf. Bini kam, ich schnappte sie mir und wir machten uns auf den Weg nach Hause. Ich fiel sofort schmerzerf├╝llt ins Bett, und Bini lag brav vor der T├╝r des Schlafzimmers.

Als mein Mann nach Hause kam, riefen wir sofort den ├ärztenotdienst (ich selber konnte nicht mal aufs Handy schauen, weil das helle Licht noch mehr Schmerzen verursachte). Am n├Ąchsten Tag fuhren wir fr├╝hmorgens gleich auf die neurologische Station im SMZ S├╝d, und am Nachmittag -nach dem MRT- erfuhr ich, dass ich wohl eine Thrombose im Kopf habe (Sinusvenenthrombose) und dableiben m├╝sse. Zehn Tage war ich im Krankenhaus, danach noch zwei Wochen in Krankenstand und wurde behandelt. Nun muss ich ein halbes Jahr Blutverd├╝nner nehmen, damit sich das Gerinnsel im Kopf zur├╝ckbildet.

Alle ├ärzte, mit denen ich sprach, teilten mir mit, dass ich unheimliches Gl├╝ck hatte. W├Ąre das Gerinnsel an diesem Tag nicht aufgefallen, h├Ątte es sich vielleicht Wochen sp├Ąter als Schlaganfall oder noch etwas Schlimmeres bemerkbar gemacht.

„Sie m├╝ssen tausend Schutzengel gehabt haben“ sagten mir viele ├ärzte und Bekannte. Ich wei├č auch, wie dieser Schutzengel hei├čt: Bini. Sie hat mir sicherlich an diesem Tag das Leben gerettet.

Liebe Renate, das wollte ich dir unbedingt mitteilen, so wie wir (vorallem du und Nina) Bini von den Stra├čen Bosniens gerettet haben, hat sie mir das Leben gerettet bzw. mich vor viel Schlimmerem bewahrt.

Ganz liebe Gr├╝├če,

Claudia & Bini

____________________________________________________________________

Liebe Renate,

#wirsagendanke f├╝r unsere Bini !

Genau gestern war es ein halbes Jahr her, dass unsere Bini bei uns eingezogen ist und wir sind schon ein richtig gut eingespieltes Team :-)!

Ganz liebe Gr├╝├če und Wuff!

 

____________________________________________________________________

Liebe Renate!

Wir wollten Dir wieder einmal ein kleines Update zu Bina (Sabina) schicken:

Wir waren letzten Woche beim Tierarzt um einen allgemeinen Check zu machen und haben gesehen, dass sie ganz hinten links einen abgebrochenen Zahn hatte, auch voll mit Zahnstein. Der Tierarzt meinte, dass der Zahn entfernt werden muss und Bina auch eine kleine Narkose bekommen muss. Er meinte auch, dass sie ihn wahrscheinlich beim Herumbei├čen auf einem Stein oder so ├Ąhnlich abgebrochen hat und dies schon l├Ąnger her sein muss.

 

Als ich erw├Ąhnte, dass Bina aus Bosnien kommt, erw├Ąhnte Dr. Lueder auch gleich Father┬áAnthony und meinte, dass er noch andere Patienten hat, die ├╝ber Pater Anthony nach ├ľsterreich kamen und alle sehr brav, zutraulich und lieb sind. Am Freitag um 08:30 Uhr war es dann soweit und Bina war – wie immer – total brav und lie├č alles ├╝ber sich ergehen. Der Zahn war schnell entfernt und Bina den ganzen Tag ├╝ber ein wenig groggy und vor allem m├╝de.
Jetzt kann sie aber wieder kraftvoll zubei├čen und merkt das scheinbar auch – sie ist n├Ąmlich wieder ein wenig aufgeweckter und kaut nun unheimlich gern an ihren St├Âckchen, Leckerlis und dergleichen.

Bei unserem Besuch am n├Ąchsten Tag in der Steiermark war sie wieder total happy und hat das Spielen mit ihrer Freundin Luna genossen!
Liebe Gr├╝├če und noch eine sch├Âne Woche!

 

….

Liebe Renate!

Endlich komme ich dazu, dir zu schreiben, wie es mir geht!

Das Fahren mit der U-Bahn oder Stra├čenbahn macht mir gar nichts, nur Rolltreppen finde ich nicht so witzig, deshalb bringe ich mein Herrli und Frauli dazu, mit mir die Stufen zu gehen (schadet ihnen ja auch nicht.)

Ich war sogar schon auf Urlaub in Kroatien! Im Meer war ich nur kurz, weil die Wellen schon ein wenig be├Ąngstigend waren…Wasserratte bin ich definitiv keine, daf├╝r umso mehr verschmust (was besonders meinem Frauli gef├Ąllt – die ist ja noch verschmuster als ich!)

Ich habe auch schon ganz viele neue Freunde hier in Wien, mit denen ich in der Hundezone wild herumspiele. Mit den kleinen Welpen manchmal sogar ein bisschen zu wild, aber da muss ich noch lernen, einen Gang zur├╝ck zu schalten, es macht halt so viel Spa├č!

In die Schule gehe ich jetzt auch schon und die Lehrerin meinte, sie kann es gar nicht glauben, dass ich vorher auf der Stra├če gelebt habe, weil ich so eine liebe Maus bin. Ich habe ihr daraufhin gleich mal in ihr Blumenbeet gemacht (das hat sie davon!)

Mein Herrli und Frauli sind auch ganz lieb zu mir, wenn sie kochen, sitze ich immer daneben und hoffe, dass etwas runterf├Ąllt. Mein Frauli ist da ein wenig tollpatschig, der f├Ąllt schon ├Âfters mal was runter, meinem Herrli weniger, der gibt mir meistens nur was, wenn ich etwas daf├╝r getan habe (seit neuestem „Pfoti“┬áund „Komm!“┬á– ich glaube, das kann ich schon ganz gut!). Er ist total lustig und spielt ganz viel mit mir!

Mir geht es super und ich kann nun endlich ganzen Tag nur faul herumliegen und schlafen (oder mir Leckerlis stehlen!). Morgen wird ein letztes Mal gegrillt, ich hoffe, da f├Ąllt vielleicht ein Steak oder ein W├╝rstchen f├╝r mich runter!

Ich schicke dir ganz viele Hundebussis!
Deine Bini (vorher Sabina!)