Die Corona-Virus Folgen für ACI

Liebe ACI-Familie,

das Corona-Virus bringt unsere Vermittlungsarbeit in/aus BiH zum momentanen, völligen Stillstand, da alle Grenzen gesperrt sind.

Somit können auch jene Tiere, die bereits sicher ein festes Zuhause haben und Ende nächster Woche umziehen hätten dürfen, nicht nach Österreich kommen. Sie müssen weiterhin in den ACI-Projekten vor Ort verbleiben, und es ist unendlich schade, dass sie, den Beginn eines neuen, besseren Lebens in greifbarer Nähe vor Augen, nun wieder von Neuem in einer Warteposition festhängen.

Für ACI bedeutet dieser Umstand allerdings eine neue, finanzielle Herausforderung, bleiben uns  doch die monatlichen, hohen Fixkosten der Projekte bestehen, und zwar unabhängig davon, ob wir Tiere vermitteln können oder nicht.

Father Anthony und Goga brauchen unsere finanzielle Unterstützung gerade jetzt besonders nötig, weil niemand auch nur annähernd weiß, wie sich die Situation rund um das Corona-Virus entwickeln wird. Aufnahmestopps und eine mehr als prekäre Auslastung-Situation werden nur zwei von unzähligen, weiteren Konsequenzen sein, die sicherlich wieder jene treffen werden, die ohnehin schon vom Schicksal mehr als benachteiligt sind.

Aus diesem Grund bitten wir die große ACI-Familie wieder um Zusammenhalt und Unterstützung für unsere Tiere vor Ort in BiH.

Lassen wir sie bitte, bei aller Sorge um unser eigenes Wohl in Zeiten wie diesen, nicht im Stich!

ERSTE: AT252011121177512201

#wirsagendanke


Update vom 23.3.2020

DAMIT DIE WEITERFÜHRUNG DER PROJEKTE GESICHERT IST, HAT ACI ALS SOFORT-MAßNAHME DIE MONATLICHEN FIXKOSTEN DIESE WOCHE AN FRA TONY UND GOGA ÜBERWIESEN.

Unsere Hilfe wurde schon dringend erwartet, weil alle anstehenden Kosten gleich hoch sind wie immer, ungeachtet dessen, ob wir vermitteln können oder nicht. Da ein Ende der Corona-Krise zum momentanen Zeitpunkt nicht absehbar ist, wird es in den kommenden Wochen sehr schwer werden, die anfallenden Kosten annähernd zu stemmen…

 

UPDATE von Pater Anthony zur CORONA-KRISE (25.3.2020)
(Konjic, Tomislavgrad, Šuica)

Hier der Original-Text vom Pater, der beschreibt, dass es auch in Konjic bereits das erste Corona-Todesopfer zu beklagen gibt.

Es handelt sich dabei um einen Freund von Pater Petar und Pater Anthony. Darüber hinaus kam auch ein älterer Nachbar infiziert ins Spital und ließ seine zwei Katzen und einen Hund zurück, die Matea vom “ACI- Mensch-Tier-Projekt“ bei sich aufnahm.

Für den Fall allerdings, dass der Halter sterben sollte, bat Pater Anthony ACI bereits jetzt um spätere Vermittlungshilfe.

Somit sehen wir uns durchaus mit einem neuen, herausfordernden Problem konfrontiert, denn ACI wird sich in dieser Region vermehrt um Tiere kümmern müssen, deren Halter möglicherweise am Corona-Virus versterben oder die Tiere vielleicht aus Angst davor aussetzen.

Das bedeutet aber im Gegenzug, dass neue Aufnahmekapazitäten geschaffen werden müssen und vermehrt finanzielle Aufwendungen dazu nötig sein werden, die uns allerdings – in Zeiten einer völlig zum Erliegen gekommenen Vermittlungstätigkeit – mit voller Breitseite erwischen.

Offenbar steht ACI somit in Konjic, Tomislavgrad und Šuica vor neuen Herausforderungen!

Dearest friends of ACI,

The corona virus is a serious problem in Konjic. There are many people infected with the virus in Konjic.

Today the first person from Konjic died with the virus in the Mostar hospital. He was a friend of Father Petar and I. He was only 52 years of age.

One of our elderly neighbors from Konjic has been infected with the virus. The man lives on his own and is now in the Konjic hospital. He has left behind his two cats and small male dog. Siniša phoned me and begged me to take them.

Today he brought them to Tomislavgrad. Up until now there are still no reports of any coronavirus in Tomislavgrad or Šuica.

Thank God. Our co-worker MATEA has taken the cats and the little dog. If the man dies we will beg ACI to help us to re-home these poor poor animals.

Please help us.

Father Anthony

 

Update zu Goga (25.3.2020)
(Sarajevo)

Auch in Sarajevo gibt es einige bestätigte Corona-Fälle, und die Menschen sind dementsprechend sensibilisiert. Genau wie bei uns in Ö kam auch in dieser Großstadt von BiH das soziale Leben völlig zum Erliegen, somit sind Schließungen und Ausgangssperren nahezu ident zu unseren, mit der Ausnahme, dass von 18 Uhr bis 5 Uhr zudem noch eine Total-Ausgangssperre gilt.

In Verbindung dazu reißen Gogas Probleme einfach nicht ab!

Nicht nur, dass Menschen vor Ort schon in Normalzeiten Hunde ablehnen und den Kontakt zu ihnen verweigern (ACI hat in seinem letzten Newsletter darüber berichtet), findet sich momentan kaum jemand, der Goga das von ACI angekaufte Futter ins entlegene Lager in den Bergen liefert.

Goga kämpft somit neuerlich an allen Ecken und Enden, um den Betrieb aufrecht zu erhalten, ist aber in der momentanen Corona-Situation selber gesundheitlich akut gefährdet, da sie  eine sehr schlechte Lungenfunktionsleistung hat und zudem unter starkem Asthma leidet.

Wir hoffen sehr, dass Goga, Pater Anthony, unsere Helferleins und Menschen aus dem ”ACI-Mensch-Tier-Projekt” von dieser momentanen Prüfung verschont bleiben und zum Wohle ihrer/unserer Schützlinge auch weiterhin einsatzfähig bleiben.

 

UPDATE Father Anthony, 26.3.2020
Konjic, Tomislavgrad, Šuica

Das Corona-Virus schreitet auch in Bosnien und Herzegowina (BiH) voran und wird zunehmend zum ernsten Problem. Mehr und mehr Menschen sind infiziert, Tierärzte wollen/dürfen Hunde nicht mehr sterilisieren, und das erschwert und behindert natürlich unsere Primär-Aufgabe vor Ort, durch Kastrationen ungewollte Weitervermehrung und vorprogrammiertes Tierleid  zu stoppen.

Hunde und Katzen werden vermehrt ausgesetzt, wie hier auf den Fotos z. B. LUCY und BERI, unsere Kapazitäten vor Ort sind nahezu erschöpft, aber Pater Anthony steht erst am Beginn eines großen Problems.

Daher bittet er neuerlich die große ACI-Familie inständig um Unterstützung und Hilfe während der nächsten Monate!

IBAN: AT 252011121177512201

#wirsagendanke

Dearest friends of ACI,

The corona virus is becoming a serious problem here in Bosnia and Hercegovina. There are many people infected with the virus. This is making our work to rescue poor stray dogs very difficult. The vets are no longer castrating dogs. 5 days ago we found poor LUCY on the streets about 10 km’s from the nearest home. Poor girl has obviously been dumped. She was abandoned, because she was at the very beginning of a pregnancy. Thank God that my good vets here were prepared to make the necessary sterilization of poor, poor LUCY. Dear Lucy is recovering from her castration. I am already teaching her to go on the lead. BY LAW I MUST WEAR A MASK AND GLOVES. IT IS DIFFICULT, BUT OUR WORK MUST GO ON.

The white dog is still a puppy. His name is BERI. He was dumped as a 3 week old puppy in front of the monastery in Tomislavgrad one week before Christmas. I worked so hard to keep him alive. We fed him with POWDER MILK donated to us from ACI.  His life is a small miracle. He is a beautiful boy. He loves LUCY and is helping the PATER to prepare Lucy for re-homing.

My co-workers and I beg ACI to help us to re-home these poor, poor animals in these very difficult times of Coronavirus.

Please help us. Father Anthony

 

Update von Pater Anthony 27.3.2020
(Konjic, Tomislavgrad, Suica)

In Konjic explodiert das Corona-Virus! Viele Menschen sind infiziert, drei bereits gestorben. Nachdem zu befürchten ist, dass die Stadt selbst – und das Gebiet rund um Konjic – abgeriegelt werden, haben der Pater und Siniša versucht, für Ivan, der einen größeren Teil der ACI-Hunde im Rahmen des „Mensch-Tier- Projektes“ von ACI in dieser Region beherbergt, Futter-Vorräte einzulagern.

Somit übergab Pater Anthony, der aus Tomislavgrad kam, an unseren Siniša (aus Konjic kommend), 20 Säcke Trockenfutter, also einen Teil der Futtervorräte, die ACI angeschafft hatte.

Daher sind nun die nächsten Tage und Wochen unsere Hunde in Konjic versorgt. Doch all das ist eine Moment-Aufnahme, da niemand weiß, wielange diese Ausnahme-Situaion andauern wird.

Dear ACI friends,

the situation with coronavirus in Konjic is dramatic. Many people in Konjic have been infected, and 3 people are already dead. This morning we heard, that the Konjic area maybe will be COMPLETELY CLOSED OFF. This will be a problem for Ivan and our POOR POOR ACI DOGS AT THE IVAN PANSION. This will reduce his capacity to purchase dog food for the 15 ACI dogs, he has in his care at the moment.  I immediately phoned Siniša and begged him to drive HALFWAY to Tomislavgrad. We met on the BLIDINJE. I GAVE SINIŠA 20 BAGS OF ACI DRY DOG FOOD. We must wear masks and gloves. OUR WORK IS SO DIFFICULT, BUT WE MUST GO ON.

SINISA AND I BEG THE GOOD PEOPLE FROM ACI TO HELP US IN ORDER THAT WE CAN CONTINUE OUR WORK TO SAVE SOME OF THE POOR POOR STRAYS IN BOSNIA AND HERCEGOVINA.

Love and peace, fra Tony

 

UPDATE 28.3.2020 von GOGA
(Hundelager in den Bergen von SARAJEVO)

Gerade noch rechtzeitig, bevor das Futter ausverkauft war, konnte GOGA diese Futterreserven für die nächste Zeit einbunkern.

#wirsagendanke zu allen, die schon gespendet haben!

ERSTE: AT252011121177512201

 

UPDATE zu Father Anthony, 28.3.2020
Konjic, Tomislavgrad, Šuica

Das Corona-Virus erschwert die ohnehin schon so mühsame Tierschutzarbeit von Pater Anthony und den Helfern aus dem „ACI-Mensch-Tier-Projekt“ vor Ort gewaltig!

Vinko und der Pater retteten gestern ein Hundebaby, das einsam, verlassen, ausgesetzt, und ziellos zwischen Tomislavgrad and Šuica umher irrte.

Voll mit Zecken übersät, nahmen sie die Kleine gegen 16 Uhr auf und hatten dann Eile, mit ihr in die Vet-Station zu fahren, um rechtzeitig danach um 18 Uhr im jeweiligen Zuhause anzukommen, da in BiH von 18 Uhr bis 5 Uhr in der Früh eine strikte Ausgangssperre verhängt ist. Die Polizei kontrolliert zudem lückenlos und verhaftet jeden, der diesem neuen Gesetz zuwider handelt.

Die tierärztliche Untersuchung ergab, dass die Zecken das Hundebaby sehr geschwächt und verseucht haben, daher ist sich der behandelnde Tierarzt leider nicht sicher, ob es durchkommen wird.

Bitte schickt ihm all Eure guten Gedanken!

OUR WORK MUST GO ON

Dearest ACI friends,

Our efforts to help and save the lives of poor poor stray dogs continues even in these very difficult times of coronavirus. The virus has made our work even more difficult than in previous times. Today one of our helpers VINKO helped me to rescue a poor female puppy. This poor baby we found wandering aimlessly in the forest between Tomislavgrad and Šuica. We found her around 16.00 hrs. She was covered with TICKS. We RUSHED HER TO THE VET STATION and she she received the neccessary medication. We had to return to Šuica AS SOON AS POSSIBLE because nobody is allowed to be out of their homes after 18.00 hrs. The police drive around and arrest anyone who does not obey the new law. Please pray for this poor little girl. The vet is not sure that she will survive as result of the ticks which were on her. She is not very well. She received the neccessary medication. We are hoping she will survive.

Love and peace,  fra Tony