Kimba

Für unsere reinrassige, schwarze Labradorhündin KIMBA sind wir erneut auf der Suche nach einem Lebensplatz, da sie – aufgrund stark – veränderter Lebensumstände ihre Familie nach mehr als 6 Jahren verlassen musste. KIMBA ist mit ihren 7 Jahren (geb. Nov 2014) in einem guten Alter, 60 cm groß und wiegt ca. 28 kg. Sie hat die jugendlichen Flausen schon hinter sich, und ist noch fit genug, um ein paar aktive Jahre mit ihren neuen Menschen verbringen zu können. (Stand: 22.9.2021)

Da sie schon seit 6 Jahren in Österreich lebt, ist sie kastriert, natürlich stubenrein, kann absolut problemlos alleine bleiben – und ist das Leben in Haus und Wohnung gewohnt.

KIMBA ist ein Labrador, wie er im Buche steht:

Sie liebt das Wasser, ist verspielt wie eine Junge, aber das Allerwichtigste ist Futter für sie! Da kann sie ihren Hintern kaum am Boden halten, die Zähne klappern, der Sabber tropft – Futtern steht ganz oben auf ihrer To-Do-Liste! Womit wir schon bei einer Besonderheit angekommen wären, die ihre neuen Halter unbedingt beherzigen sollten: Beim Fressen versteht sie keinen Spaß!

Da sie derzeit bei unserer Hundetrainerin und ihrem großen Rudel lebt, wo sie auf ihr neues Leben vorbereitet wird, wird mit KIMBA unter anderem daran gearbeitet, dass andere Hunde in der Nähe sind, ohne, dass sie deshalb Angst haben müsste, dass ihr jemand was wegnehmen könnte. Sie lernt aber auch, zu warten und sich nicht gleich wie eine Wilde auf die Schüssel zu stürzen – das klappt schon recht gut und KIMBA hat verstanden, dass man mit Geduld und (in ihrem Fall wortwörtlich) Spucke besser an´s Ziel kommt, als mit dem Kopf durch die Wand.

Ein weiterer Punkt, der KIMBA ein wenig labradoruntypisch erscheinen lässt, ist die Tatsache, dass sie mit anderen Hunden und teilweise auch mit Menschen nicht automatisch Gut-Freund ist. Auch daran arbeitet unsere Trainerin intensiv mit ihr, und sie berichtet von deutlichen Verbesserungen und Fortschritten: KIMBA wird anderen Hunden gegenüber wesentlich gelassener und den meisten Menschen, auch fremden, begegnet sie mittlerweile freundlich.

KIMBA musste in ihrem bisherigen Leben sehr viel Verantwortung tragen, und sie zeigte sich dann schnell überfordert. Sie war durch Außenreize sehr gestresst und diese Spannung entlud sich dann zumeist in einer scheinbar aggressiven Attacke.

Jetzt, wo sie keine Verantwortung mehr übernehmen muss, wo sie die Sicherheit hat, dass die anderen Hunde ihr sozial begegnen und der Mensch ihr Schutz bietet, kann KIMBA entspannen und ein fröhliches Hundeleben führen.

Wir suchen also für KIMBA Menschen, die sie in ihrem ganz persönlichen Wesen und mit ihren besonderen Charakterzügen annehmen können! Menschen, die nicht davon ausgehen, dass ein Labrador automatisch mit jedem Wesen spielen wollen muss, sondern ihr die Sicherheit geben, dass sie an deren Seite beschützt – und vor allem verstanden – wird, wenn sie sich mal unbehaglich fühlen sollte.

Die neuen KIMBA-Menschen dürfen gerne sehr aktiv sein, sie ist dankbar für Abwechslung und Herausforderung, sie dankt es dann ihrerseits mit ausgiebigem Kuscheln und Schwanzwedeln.

Unsere Trainerin findet, dass KIMBA ein wirklich toller Hund ist, wenn man sie versteht und ihr Sicherheit gibt. Wer sich angesprochen fühlt von der Beschreibung unserer schwarzen Schönheit, kann KIMBA gerne westlich von Wien besuchen um zu sehen, ob die Chemie stimmt!