Pepe

Geliebter Freund,

leider musste ich mich am 9.7.2021 für immer von Dir verabschieden.

Dein Körper hat den Kampf gegen den Krebs verloren. Obwohl ich diesen Tag seit Monaten gefürchtet habe und ich sah, er rückt immer näher, kam das Ende dennoch absolut plötzlich und unerwartet. Deinen 10. Geburtstag durftest Du nicht mehr erleben.

Als Du mittags mit soooo großem Appetit Deinen Teil der Hundewurst schnabuliert hast, hätte ich nicht gedacht, dass ich 4 Stunden später keinen Pepi mehr habe, dass ich ohne Dich von der Klinik heimgehen muss. (Aber die Ultraschallunter-suchung zeigte beginnendes, beidseitiges Nierenversagen. Die Ärztin meinte, ab nun würde sich der Körper selbst vergiften und es wäre besser für Dich, wenn ich Dich nun gehen lasse, denn anderes wäre Quälerei.)

Ich danke Dir für viele Jahre treue Freundschaft, für Deine uneingeschränkte Liebe, und dass Du – trotz all der Angst, die Du in manchen Situationen hattest – im Zweifel immer auf mich vertraut hast.

In meiner Vorstellung sehe ich einen jungen, gesunden Pepi, der fröhlich und ausgelassen über blühende Wiesen läuft.

Endlich ohne Schmerzen, denn Du musstest in Deinem Leben Vieles ertragen und durchmachen.

Und obwohl ich diese, für Dich, schöne Vorstellung liebe, rinnen dabei Tränen über meine Wangen, denn hier wirst Du schmerzlich vermisst.

Von Deinen Menschen und von Deinem Hunderudel.

Ich Danke Deiner “Tante Renate” für das lebenslange Interesse und die Hilfe für “ihren” Kojoten.

Kullerauge, ich werde Dich nie vergessen.

So lange ich lebe, wirst Du einen Platz in meinem Herzen haben und ich hoffe, dass wir uns irgendwann, irgendwo wiedersehen.

Es war mir eine Ehre und Freude, dass ich Deinen Lebensweg begleiten durfte.

Mach‘s gut mein Schatz!