Rea

REA war EINST, im Nov. 2020, gerade einmal 5.5 Monate alt, aber was alles hatte sie schon damals – in ihrem kurzen Leben – durchstehen müssen!

„Geboren am Straßenrand einer Durchzugsverbindung, ihre Mutter eine Angsthündin mit einschlägiger, negativer Menschenerfahrung, (die zwar von einem Tierschützer gefüttert wird, aber nach wie vor nicht einfangbar ist.) Die logische, traurige Konsequenz war, dass die Kleine unter ein Auto kam und schwer verletzt wurde. Die Lenkerin verständigte aber Gott sei Dank Goga, die sich sofort um die Kleine kümmerte, die dringend nötige OP veranlasste und bezahlte. (ACI übernahm im Anschluss auch dieses Mal – wie sonst auch üblich – die Kosten.) Anschließend kam die Kleine – nun mit operiertem, fixiertem Oberschenkelknochen in den Shelter, wo sie sich schnell eingewöhnte…..“

So lautet der Text zu Reas Update vom 9.6.21, in dem wir Euch nochmals die Ereignisse vom November 2020 in Erinnerung rufen wollten.

JETZT ist REA um die 11 Monate alt, bereits kastriert, sehr anpassungsfähig, locker, mutig und völlig entspannt im Umgang mit Menschen. Die Hündin bringt ein Gewicht von ca. 13 kg auf die Waage, ihre Schulterhöhe beträgt angenehme 38 cm, und mit anderen Hunden ist REA entspannt, locker und umgänglich. (Stand: 11.6.2021)

Sie wirkt – alles in allem – couragiert und ausgeglichen – an ihre Vorgeschichte erinnert nur noch die Tatsache, dass das operierte Beinchen ein klein wenig kürzer ist. Doch in Summe gesehen beeinträchtigt sie das keineswegs in ihrer Lebensfreude.

Wie gut, dass REA einst jenes Quäntchen Glück hatte, das zu ihrer Rettung so dringend nötig war, und wenn sie erst IHRE MENSCHEN gefunden hat, wird ihr Glück unermesslich sein! Vorgespräche zur Vermittlung können gerne bereits jetzt erfolgen, weitere Schritte sind von der aktuellen Situation betr. Corona-Krise abhängig.