Timo (vormals Dandy) und Miklos

Miklos, der „Hundebotschafter-Lehrling“- im nun bereits 2. Lehrjahr.

Timo, mein bester Freund und Vorbild, legt da einiges vor, aber meine Leute meinen, dass ich mich schon ganz wacker am MAIFEST 22 geschlagen habe. Corona-bedingt besteht bei mir ein ordentlichen Nachholbedarf, denn all das, was Timo bereits von der ersten Stunde an gelernt und übernommen hat, muss ich mir jetzt so nach und nach erarbeiten.

Als ich vor mehr als einem Jahr von Gogas Hundelager nach Österreich gereist bin, wusste ich nicht, was mich erwarten würde, aber ich habe schnell kapiert, dass mich meine Menschen jeden Tag mehr lieben und ich mit Timo „einen Fels in der Brandung“ habe.

Zu futtern gibt‘s genug, und alles andere passt auch! Was will ich also mehr?

Deshalb werde ich mich ordentlich anstrengen und weiterhin brav lernen, damit ich einmal „Der 2. Internationale Hundebotschafter von ACI“ werden darf!

Aber daran will ich eigentlich gar nicht denken, denn ich habe meinen Timo viel zu lieb, als dass ich ohne ihn sein möchte…

© Tina King – die „Fotogräfin“

____________________________________________________________

Liebe ACI-Familie,

hallo, ich bin’s, der Miklos, meines Zeichens der „Hundebotschafter-Lehrling im nun beginnenden 2. Lehrjahr“!

Heute melde ich mich das erste Mal ganz „selbständig“ bei Euch, denn schön langsam muss ich anfangen, meinem besten Freund TIMO einiges abzunehmen. Da kommt mir mein Jubiläumstag gerade recht, um die Initiative zu ergreifen, und gelernt habe ich von meinem erfahrenen Lehrmeister nun doch schon einiges.

Klar, es fehlt noch so manches, aber was soll’s! Rom ist auch nicht an einem Tag erbaut worden, und ich entwickle meine Persönlichkeit Tag für Tag ein Stückchen mehr!

Foto 1, 2 und 4: © Tina King – die „Fotogräfin“

Heute vor einem Jahr bin ich also zu meinen Menschen übersiedelt, und ehrlich: Sie und ich haben es nie bereut! Und Timo, so hoffe ich, auch nicht!

Auch meine beste Freundin aus Gogas Lager, Ex-Gala, jetzt ALMA, hat es wunderbar getroffen.

Wie es der Zufall so wollte, ist sie zu einem lieben, ehemaligen Schulkollegen von Renate übersiedelt, und unsere Menschen sind erst im Zuge der Vermittlung draufgekommen, dass sie einander in Wahrheit bereits lange kennen, nur den Kontakt zueinander verloren hatten.

Durch unsere Tierfreundschaft hat sich das allerdings wieder schnell geändert!

Meinen ersten, größeren Profi-Fototermin habe ich auch gut gemeistert, denn Ihr müsst wissen, dass ich es normalerweise gar nicht mag, wenn Renate ihr Handy oder eine Kamera zückt.

Da solltet Ihr mich sehen, wie schnell ich weg bin! Timo ist ja eine richtige Rampensau, der fühlt sich sowas von wohl, wenn sich alles um ihn dreht, und blüht dabei förmlich auf!

Unglaublich, auf wie viele Titelseiten er es in seiner Funktion als „Erster Internationaler Hundebotschafter“ schon geschafft hat! Aber ich finde das (noch) nicht so cool, und haue vorsichthalber ganz schnell ab! Man weiß ja nie….

Bis zum ACI-MAIFEST am 28.5.22 im „Laterndl“ in Purkersdorf werde ich noch einiges an Erfahrungen sammeln, für heute (und das hat Renate gesagt), habe ich meine Sache schon sehr gut gemacht! 😊

Bis auf bald!

Euer MIKLOS

____________________________________________________________

Heute vor 13 Jahren bin ich zu meinen Menschen gezogen, und ich erinnere mich, als wäre es gestern gewesen! Damals war ich 10 Monate alt, heute drücken mich meine bald 14 Jahre schon recht ordentlich. Aber das ist so, wenn man alt wird! Aufstehen ist, nach längerem Liegen, gar nicht so einfach, doch wenn ich erst mal “in die Gänge komme”, macht mir das Spazierengehen noch immer Freude. Überhaupt dann, wenn ich einem feschen Hundemädel begegne, kann ich sogar wieder meinen federnden Gang (wie früher) einlegen. (Weiß gar nicht, wieso dann meine Leute immer lachen….das machen doch die 2- Beiner auch so, oder???)

Viel habe ich erlebt, und meine Aufgabe als “Erster Internationaler Hundebotschafter” erfülle ich immer noch mit Freude.

Seit die “Rübe” Miklos bei uns eingezogen ist, geht es manches Mal richtig turbulent zu, aber ich mache dem Jungspund schnell klar, wenn es mir reicht! Ich bin ja wirklich geduldig, aber irgendwann ist “Schluss mit Lustig”. Ehrlich gesagt hoffe ich, dass es mir noch einige Zeit gut geht, und nachdem unsere “Erika-Oma” jetzt bald ihren 101. Geburtstag feiert, denke ich, dass ich mir an ihr ein Beispiel nehmen sollte!

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen schönen Tag und schicke Euch meine liebsten Grüße

Euer Timo

____________________________________________________________

Es war heute genau vor 12 Jahren, als sich ein Streuner am Hauptplatz von Nis, in Serbien, mittags um 12 Uhr, unter ein Auto verkrochen hatte. “Sicher ist sicher”, muss sich der knapp 9 Monate alte Hundebub wohl gedacht haben, denn er hatte mitbekommen, dass die Hundefänger wieder unterwegs waren und ihren grausamen Job ausübten. Doch der Bub hatte Glück! Er wurde von Jelena, unserer damalige TS-Partnerin vor Ort und den 2 Besucherinnen aus Österreich in Sicherheit gebracht.

Das war der Anfang vom neuen Leben unseres “Ersten Internationalen Hundebotschafters von ACI” Timo! Von diesem Zeitpunkt an wurde er zum unverzichtbaren Bestandteil unseres Vereins, und wir, Wolfgang und Renate, können nur tagtäglich DANKE für diesen wunderbaren, einfühlsamen, nie fordernden, liebevollen, geduldigen, freundlichen. menschenliebenden und verzeihenden Hund sagen.

Lieber Timo, etwas Besseres, als Du es bist, hätte uns nicht passieren können. Wir lieben Dich von Tag zu Tag mehr…… Deine Menschen ❤️❤️❤️

____________________________________________________________

Wir haben einen ganz lieben Hunde-Buben bekommen ! Timo, vormals Dandy!         Timo 1

Die erste Nacht war stressig, weil er nur herumgegeistert ist – alles war so neu für ihn. (Ausserdem muss er nachtaktiv gewesen sein, wie seine Müdigkeit und sein schwacher Kreislauf am Tag beweisen!) Auch gab es einige “Diskussionen” mit ihm, weil wir ihm klarmachen mussten, dass das Bett uns gehört und mein Polster eben meiner ist. Als “Trostpflaster” hat er aber in der Wohnung in jedem Zimmer ein Plätzchen, und sein Korb- ein Riesending für einen Rottweiler- steht vor dem Schlafzimmer. Sehr angenehm an ihm ist, dass man überall mit ihm hingehen kann, egal wo wir sind, er liegt brav unter dem Tisch. Pferde sind nicht so sein Ding- denn da muss man – um die eigene Angst zu verstecken- ganz auf mutig tun. Gott sei Dank hängen ja am anderen Ende der Leine entweder das Fraudi oder Herrli,und dann geht schon alles!

Am Sonntag sogar war sein erster Tierarztbesuch angesagt, denn er hat zur Zeit ein wenig erhöhte Temperatur- nichts Schlimmes, nur offenbar die Auswirkung der Strapazen der letzten 2 Wochen. Die Tierärztin war von seinem lieben Wesen sehr angetan- als Belohnung gab es Leckerlis und ein Spielzeug von ihr.
Unserem großen Ziel- in Hinkunft mit FIFTY und ASTERIX (den beiden Nacktaugenkakadus) in friedlicher Co- Existenz zusammen zu leben, dürften wir heute wieder Stück näher gekommen sein. In entspannter Atmosphäre in der Früh saßen die beiden Papageien friedlich auf meiner Schulter, und Timo lag zu meinen Füßen(durch Leckerlis “ruhiggestellt”, aber immerhin!!!)

Wir Vier freuen uns darauf, unserem neuen Familienmitglied ein schönes Leben bieten zu können, damit er das erste Jahr seines Lebens, das als Straßenhund von vielen Entbehrungen gekennzeichnet war, in Hinkunft als “kleiner Prinz” vergessen kann.
Nach 2 Tagen ist er schon nicht mehr aus unserem Leben wegzudenken.
Auf eine schöne Zeit mit Dir, lieber Timo!