UPDATE Bosnien Hilfe einmal anders

UPDATE GOGA, 30.7.2021

Ende gut, alles gut!

Wir freuen uns sehr, Euch nun auch das 4. Puppy vorstellen zu können.

Nach all den Abenteuern , die die Kleinen durchlebt haben, sollen sie nun in Sicherheit und frei von Gefahren ihr junges Leben genießen können.

Gerne werden wir Euch über alle weiteren Entwicklungen auf dem Laufenden halten.

 

4 Hunde-Welpen aus aussichtsloser Lage gerettet!

Durch die „ACI-Hunde- bzw. Katzen-Eltern“ von Amoris und Mascha bekamen wir die Info, dass 4 Hundewelpen und eine junge Katze hilflos und sich selbst überlassen bei einem Haus in Doboj gesichtet wurden, in dem normalerweise niemand lebt. Dazu muss erwähnt werden, dass dieser Ort sehr weit entfernt von jenen Projekten ist, in denen ACI normalerweise arbeitet.

Eine junge Frau, die in Ö lebt, und die die Tochter der bosn. Hauseigentümer ist, verständigte ihre Freunde Barbara und Max, dass das Elternhaus bald wieder leer stehen würde, wenn sie innerhalb der nächsten Tage zurück nach Ö fahren würde, und dass es dort in der Gegend keine weiteren Nachbarn, bzw. Häuser, gäbe.

Somit wäre das baldige Ende der Kleinen besiegelt gewesen!

Dieser Gedanke war ihr unerträglich, da sie sehr tierlieb ist, aber von ihrer Familie diesbezüglich kaum Unterstützung zu erwarten hätte. Daher lag es nun an ACI, hier rettend einzugreifen, aber guter Rat war teuer!

Ohne entsprechende Kontakte, kooperierende Personen schien eine angestrebte Bergung der Kleinen ein aussichtsloses Unterfangen zu sein! Vor allem musste eine Aufnahmestätte gefunden werden, in der die Babies nach einer allfälligen Rettung Unterschlupf finden sollten.

In meiner Not wandte ich mich an unseren DV-TS 2.0, zu dem sich weit mehr als 100, seriös arbeitende TS-Vereine Österreichs, bereits 2017, zusammen geschlossen hatten. (https://www.tierschutz20.at/)

Mein Dank geht an Heidi und Sonja, die mir ihre Kontakte von vor Ort weiter gaben, die u.a. auch einen erprobten Fahrer beinhalteten.

Dennoch war es mehr als mühsam, mit dem Organisieren zu beginnen, da es keine „Fixpunkte“ gab, um die herum man einen Plan hätte aufbauen können. In der darauffolgenden Nacht bekam ich das OK von Goga, die sich sofort bereit erklärt hatte, die Kleinen aufnehmen zu wollen.

Nun galt es, Goga und den Fahrer mit den Menschen vor Ort in dem Haus kurzzuschließen, da erst nach einer Sicherung der Kleinen eine Abholung organisiert werden konnte.

Wie sich aber leider herausstellte, war dieser Wunsch angesichts bosnischer Verhältnisse und der Einstellung zum Tierschutz nicht realistisch, weil am darauffolgenden Tag die Meldung kam, dass die Tiere „verschwunden wären“.

2 Tage war Funkstille, doch dann hieß es, „dass die Welpen wieder da wären“. Der Fahrer nahm den langen Anfahrtsweg in Angriff, fand aber leider nur eines der Hundekinder beim Haus vor, 2 der Kleinen konnte er schlussendlich im nahegelegenen Wald sichern, doch die Katze und das 4. Welpi waren verschwunden.

Dieser Wermutstropfen trübte natürlich die Freude über die erfolgreiche Rettung der anderen Kleinen.

Nach einem „Flohbad“, das ihnen Goga nach Ankunft im Shelter verpasst hatte, erholten sich die Kleinen – frisch, zufrieden und müde – auf einem der nach BIH geschickten ACI-Hundebetten, die unsere Ina stets mit Liebe und Ideenreichtum zaubert.

Das darauffolgende Wochenende ergab keine neuen Erkenntnisse, doch am Montag kam wieder Bewegung in die Geschichte.

Die junge Frau und Tochter der bosn. Familie in Ö, bekam Nachricht, dass sich das 4. Baby wieder beim Haus sehen hat lassen. Sofort aktivierte ich wieder alle Kontakte, doch leider war der Fahrer gerade in einem anderen EU-Land unterwegs, aber am nächsten Tag stand endlich fest, dass er innerhalb der folgenden Tage nochmals nach Doboj fahren würde, um das vermisste Hundekind zu holen.

Eindringliche Bitten meinerseits, das Baby sicher zu verwahren, um eine anschließende Verbringung zu Goga gewährleisten zu können, waren neuerlich die Folge.

Und dann gestern, am Nachmittag, die freudige Nachricht, dass das 4. Welpi sicher im Auto saß!

Am Abend erreichte der Fahrer das Lager, und es gab ein Wiedersehen zwischen den 4 Geschwistern, mit denen es das Schicksal wirklich gut gemeint hatte!

#wirsagendanke zu allen, die ACI in diesem Zusammenhang hilfreich unterstützt haben und wünschen dem verschwundenen Katzi aus ganzem Herzen alles Glück der Welt zum Überleben.

Danke an Barbara und Max, die den ersten Transport finanziell übernommen haben, und auch sonst total “mitgelebt” haben. 🙂

Hier – wie bereits angekündigt – Fotos vom 4. Puppy: