Wieder eine Hilferuf (6/24 Sarajevo)………

….von deutschen Urlaubern, die in den Bergen von Sarajevo auf einer mehrstündigen Wanderung unterwegs waren.

Sie sahen 10 Kitten, teilweise schon dehydriert, und 2 Mutterkatzen, von denen eine wild und extrem scheu war.

Natürlich hatten sie weder einen Transport-Käfig noch eine Schachtel mit dabei, somit suchten sie im Internet nach einer Lösung – fanden ACI und baten Renate um Hilfe.

Diese alarmierte von Wien aus Aida, die „rechte Hand“ von Goga, die sich augenblicklich bereit dazu erklärte, beim Einfangen und Bergen der Tiere zu helfen.

Am darauffolgenden Tag waren die Rettungsversuche von Erfolg gekrönt, alle 10 Babies und ein Muttertier ließen sich bergen, die zweite Katze allerdings war nicht zu sehen – trotz längeres Wartens – und ließ sich auch bislang nicht mehr blicken.

Wir wünschen den Katzenkindern und der einen Mami eine gesicherte und erfreuliche Zukunft!

Den ersten Schritt dazu haben sie bereits gemacht…

Eine Alltagsgeschichte (28.6.2024 / Mensch-Tier-Projekt)

Eine ältere Dame rief Pater Anthony an und bat um Hilfe!

Was war passiert?

Normalerweise in der BRD lebend, kam die Dame über den Sommer in ihr altes Domizil nahe Prisoje, um dort die Wärme zu genießen.

Bereits nach kurzer Zeit gesellte sich eine Hündin zu ihr, die um Futter bat und der Dame fortan regelmäßig Gesellschaft leistete.

Die hübsche Maus dachte gar nicht daran, wieder abzuwandern, sondern brachte ca. 3 Wochen nach dem Kennenlernen sogar ihre 4 Babies mit.

Die alte Dame war sprachlos, akzeptierte die kleine Familie, wusste aber, dass sie nicht ewig dort bleiben – sondern wieder in die BRD retour reisen – würde.

Wäre nicht die Rettung in Gestalt von Pater Anthony, Seid und Sinisa gekommen, hätte es wahrscheinlich in Zukunft kein Überleben für die 4 Babies gegeben.

Einige Nachbarn hatten nämlich bereits die grausame Idee gehabt, die Kleinen in einen Kartoffelsack zu stecken und in den örtlichen Fluss zu werfen, aber auch die Hundemutter lief Gefahr, entweder vergiftet oder erschossen zu werden! Das musste unter allen Umständen verhindert werden!

Eine Fahrt mit unserem ACI-Stefano (dem grauen Touran, der als Tierrettungsauto vor Ort eingesetzt wird), die allerdings etliche Stunden in Anspruch nahm, brachte für die Jungfamilie die ersehnte Sicherheit.

Wenn alles gut geht, dann sollten die 5 Tiere, nach Durchlaufen aller medizinischen Notwendigkeiten, in das Vermittlungs-Programm von ACI aufgenommen werden.

Wir wünschender Mutter und Babies viel Glück für die Zukunft!

Liebe Grüße
Renate

 

UPDATE NINA, 9.6.24

Phönix EINST und JETZT!

PHÖNIX, einst in Sarajevo mit verletztem Bein umherirrend, bereist JETZT als „Weltenbummler“ verschiedene Länder – und ist zum unverzichtbaren Begleiter seines Frauerls geworden!

Liebe Grüße an NINA!

 

 

UPDATE vom 8.6.24 zum UPDATE vom 17.5.24

Erinnert Ihr Euch noch an das winzige Findelhund-Kind?

Klein Pauchi wächst und gedeiht in der Zwischenzeit – und blickt hoffnungsvoll in die Zukunft, die für ihn ein behütetes und gesichertes Hundeleben bereit halten soll.

Was wir dazu beitragen können, wird geschehen!

Update Pater/Juliana 2.6.2024   

Juliana ist auf dem Weg der Besserung!

Wir hoffen, dass sie so weiter macht, dann steht einem späteren, glücklichen Leben nichts mehr im Wege!

Das war unser Maifest 2024

Es war ein wunderschöner, erfolgreicher Nachmittag im zauberhaften Pferdesportzentrum Breitenfurt! 🐴

Unser herzlichster Dank gilt nicht nur der lieben Mama von Finja, die ihren Reitstall für die große ACI-Familie geöffnet hat, aber auch allen, die uns besucht und zum Gelingen des Festes beigetragen haben. 🥰

Eure großen Herzen und die spürbare Liebe rühren uns jedes Mal aufs Neue und #wirsagendanke, dass es Euch und diesen wunderbaren Zusammenhalt für unsere notleidenden Tiere gibt. 🧡

Bis bald beim ACI Adventfest 2024! 😊

Weiterlesen