Pirri

Sehr traurig muss ich berichten, dass ich Pirri am 4.3.2019 über die Regenbrücke ziehen lassen musste. Sein Herz war schon länger nicht das leistungsfähigste, und die letzten 3 Monate ging es ihm immer schlechter.

Als Pirri vor 3 Jahren zu uns kam, erwarteten ihn schon 2 Hundedamen und ein Hundekumpel. Pirri fühlte sich sofort wohl. Eigentlich wäre er ja nur zur Pflege zu uns gekommen, aber er eroberte unser aller Herzen im Sturm, und wir konnten ihn nicht mehr gehen lassen.

Pirri konnte für ein Leckerli die unglaublichsten Kunststücke vollführen, wie z.B. über Sessel klettern und auf Schaukeln balancieren. Er liebte es, Nüsse zu knacken und kurierte Darmbeschwerden mit Erde und Wasser. Er ruhte gern in der Sonne und verabscheute Regen. Er war für unzählige Löcher in allen Arten von Beinkleidern verantwortlich, weil er sich gerne beim Begrüßen aufstellte und mit seiner Daumenkralle einhakte, das brachte ihm den Beinamen „Hosentod“ ein.

Eigentlich war er aber immer „die Plüschkugel“, sein flauschiges Fell war „wie in Butter getauchte Watte“, wie es einer seiner Fans beschrieb. Und so werden wir ihn in Erinnerung behalten.

DANKE, dass Du zu uns gekommen bist, lieber kleiner Pirri!

Gina (vormals Bianca)

Liebe Renate!

Es war ein schwerer Abschied……

Am 15.03.2012 holten wir dich ab, ich weiß noch ganz genau, wie du dagestanden bist, den Schweif hängend, zitternd. Als ich dich in meine Arme nahm, hast du gleich mein Gesicht abgeschleckt. Du warst mir immer eine treue, liebevolle Begleiterin, ob privat oder beruflich. Am 18.02.2019 hattest du einen Schlaganfall, auch die Ärzte von der Tierklinik Neuhofen kämpften um dein Leben.

Doch leider mussten wir dich am 19.02.2019 ins Regenbogenland ziehen lassen. Du hinterlässt in meinem Herzen eine große Lücke und die Trauer um dich ist riesengroß. Auch wenn Menschen meinten, sie können dich nach deinem Aussehen beurteilen, lagen sie falsch! Du kleine, stolze Kuschelmaus wirst immer in meinem Herzen bleiben!

Und noch eines: Nicht die Hunderasse ist böse, sondern das, was am Ende der Leine steht!

Dein Herrchen

Benji

Liebe Renate,

leider mussten wir schweren Herzens unseren geliebten Benji am 15.2.2019 über die Regenbogenbrücke gehen lassen.

Wir danken Dir, dass wir mit ihm fast 10 wunderschöne Jahre verbringen durften.

Er war eine unendlich dankbare Fellnase und eine riesige Bereicherung für uns.

Seine trauernden Menschen

Beba

Liebe Renate, liebes Team!

Ich habe Beba 2010 und Amber 2016 von euch bekommen und wollte euch informieren, dass ich Beba am 28.12.2018 schweren Herzens über die Regenbogenbrücke gehen lassen musste.
Mit 8 Jahren hatte sie leider keine lange Zeit auf dieser Welt.
Aber ich bin froh, dass wir ihr diese 8 Jahre Geborgenheit und viel Liebe geben durften!
Sie hatte leider ein Nierenversagen, welches schon vor 2 Jahren diagnostiziert wurde. Wir konnten es relativ lange mit entsprechendem Futter und Therapie behandeln.
Aber leider hätte keine weitere Therapie geholfen ,und sie hat am ihrem letzten Tag offensichtlich sehr gelitten.
Wir haben sie verbrennen lassen…. und nun ruht sie in ihrer Sonnenurne auf ihrem Lieblingsplatz – auf der Fensterbank in der Sonne!

(mehr …)

Rocky

Das war Rocky (gestorben 23.11.18),

der nach unsagbar langen Jahren im Hundelager vor 2.5 Jahren nochmals ein neues Leben beginnen durfte!

„Als wir Rocky bekommen haben, war er im Garten…. und ist uns ausgebüxt. Nach mehreren Stunden Wartens kam er zurück, hat im Haus markiert und mich vor Glück „angegrinst“, so ganz nach dem Motto „jetzt habe ich ein zu Hause, wo ich hingehöre.“

Rocky hatte Knochenkrebs mit Metastasen in der Lunge….um ihn von seinen Schmerzen zu erlösen, mussten wir ihn heute (nach 2 voneinander unabhängigen fachl. Meinungen) über die Regenbogen-Brücke ziehen lassen, was meinem Mann und mir unsagbar schwer gefallen ist.

Rocky war ein unendlich dankbarer Hund und glücklich, ein Zuhause gefunden zu haben.

R.I.P

Deine Menschen

(mehr …)

Griselda

Liebe Griselda,

nur wenige Monate durften wir gemeinsam erleben; trotzdem in meinem Herzen hast du für immer einen Platz, der nur dir gehört.

Einzigartig, das warst du !

Was unseren gemeinsamen Leben bei dir vorausgegangen ist, kann ich nicht einmal erahnen, da dein Weg zu uns ein weiter war, bis du, dank Renate, nach einer langen Reise endlich bei uns angekommen bist.

Unvergessliche Momente durften wir – auch Kater Sammy – mit dir genießen.

Hier bei uns hast du deinen Lebenskreislauf – für uns plötzlich, unerwartet und schmerzlich – vollendet.

Mögest du an der Quelle allen Lebens glücklich sein.

Wir vermissen dich sehr !