Mara (vormals Tamara)

Mara kam im Mai 2012 mit 8,5 Jahren zu uns. Meine Hündin Lisa und sie waren diese Jahre unzertrennlich. Mara war eine wahnsinnig liebe Hündin mit serbischer Vergangenheit. Sie war so lieb, brav, anhänglich, folgsam, einfühlsam, kuschelig, …. Es tut mir wahnsinnig weh.

Liebe Mara,

danke für die schönen Jahre. Du fehlst uns. Eines Tages werden wir uns wieder sehen, mein Mausi.

Mara ist mittlerweile wieder heimgekommen, in einer Urne – sie steht jetzt bei Ambra, meiner Dt. Drahthaarhündin, die ich vor 10 Jahren einschläfern lassen musste, im Schlafzimmer.

Anmerkung der Pflegemutter:

Ich hatte das Glück Mara für etwa 6 Monate als Pflegehund bei mir zu haben. Auch ich bin zutiefst traurig, denn Mara war ein ganz besonderes, einzigartiges Tier. Sie eroberte Herzen im Sturm und blieb dauerhaft darin verankert. Selbst Jahre, nachdem sie glücklich übersiedelt war, gab es kaum einen Tag, an dem ich sie nicht vermisste.
R.I.P.

(mehr …)

Mama

MAMA hat uns heute – während einer Not-OP – in BIH für immer verlassen, um in einer besseren Welt, frei von Schmerzen, Qualen und Leiden glücklich werden zu dürfen.

Ihr kurzes Leben war in der ersten Zeit von unheimlichen Entbehrungen geprägt, da sie rücksichtslose“ Menschen“ verstoßen und auf die Straße geworfen hatten, weil sie trächtig geworden war! Leider hat man in BIH noch immer nicht erkannt, dass lediglich Kastrationen ungewolltes Leben und somit vorprogrammiertes Tierleid verhindern können, und so büßen und leiden unzählige Hündinnen tagtäglich unschuldig für diesen Missstand!

MAMA bekam ihre Babies offenbar auf der Straße und mühte sich redlich ab, diese zu ernähren und dann, als sie mobiler wurden und auf eigene Faust versuchten, das Leben zu erkunden, zu sichern und zu behüten. In dieser Situation fielen die 7 Kleinen und MAMA unserem Father Anthony das erste Mal auf – und dann wurden die Welpen auch schon von jemanden über den Zaun bei unserer Pflegestelle katapultiert und die Hundemutter am Tor befestigt. Der Pater bat dann bei ACI sofort um Zustimmung, die Hundefamilie behalten zu können.

Von diesem Zeitpunkt wurde das Leben für die Hündin erträglich, da sich fortan die Menschen aus dem „Mensch-Tier-Projekt von ACI“ und der Pater um sie und ihre Kinder kümmerten. Dennoch war und bleib sie eine aufopfernde Hundemama, die ihre Aufgabe sehr ernst nahm. Als die Hundekinder erwachsener wurden und einige von ihnen bereits in ihre neuen Zuhause übersiedeln konnten, war für MAMA die Zeit gekommen, sterilisiert zu werden.

(mehr …)

Luna

Liebe Luna!
Schon auf dem Foto hast du unser Herz im Sturm erobert. Es war für uns sofort klar, dass wir dich zu uns nehmen wollten.
Du warst eine so verängstigte Maus….Diese Angst war nach kurzer Zeit verflogen. ..wir waren so stolz auf dich.
So schnell, wie du in unser Leben getreten bist, hast du uns durch einen tragischen Unfall verlassen.

(mehr …)

Enya

Auf diesem Weg möchte ich noch einmal Danke sagen dafür, dass dieses wundervolle Hundemädel zumindest über diese 4 1/2 Jahre bei uns sein durfte.

In Liebe

Das Frauerl von Enya

(mehr …)