Wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.
ACI UND DIE ADVENTZEIT
Timo lädt einADO erzählt
ERSTER Wiener Tierball
EINE tragische GeschichteKEKSE der anderen Art

WINTERHILFE

TIMO freut sich auf Weihnachten
Hallo, liebe Hundekollegen!Unglaublich, wie die Zeit vergeht!
Es ist überhaupt noch nicht lange her, mich geärgert zu haben, dass so ein riesiges, grünes, geschmücktes Ding bei uns mitten im Wohnzimmer gestanden ist und mich beim Herumtoben mit meinen Stofftieren eingeengt hat, und jetzt glaube ich, dass es schon bald wieder so weit ist.
Na, mir soll‘s recht sein, denn dann ist es bei uns zu Hause immer so schön geschmückt und gemütlich, und ich bekomme, genauso wie Fifty und Asterix, meine beiden Vogelgeschwister, schöne Packerln geschenkt.
Aber auch jeden Morgen im Advent stehe ich pünktlich vor meinem Hunde- Adventkalender, in der Hoffnung, dass wieder ein gutes Leckerli hinter dem Türchen versteckt ist!
Und vor Weihnachten gibt es ja noch das Animal Care International Adventfest, zu dem ich Euch mit Euren Menschen herzlich einladen möchte.Details dazu könnt Ihr ja auf der Einladung lesen, für die ich – wie jedes Jahr – für ein Foto mit roter Zipfelhaube herhalten musste! Ich sag‘s Euch! Wenn ich das Ding schon sehe, weiß ich, was es geschlagen hat, aber dann lasse ich doch alles brav über mich ergehen, denn auch das gehört zu den Pflichten eines Hundebotschafters, und es ist noch jedes Mal wieder vorbei gegangen!
Und mit den Leckerlis danach bin ich auch wieder voll versöhnt!!
Also, ich würde mich wirklich freuen, viele von Euch Hundekollegen mit Euren Menschen am24.11.2012 von 14 – 18 Uhr
im TÜWI
begrüßen zu können.Ich freu mich auf Euch!Euer Timo
NEUES von ADO
Ihr habt sicher schon die Geschichte von ADO auf unserer Homepage gelesen. Jetzt gibt es die ersten Neuigkeiten:
Hallo Freunde!

Der Herbst hat Einzug gehalten, und unser Stallbesitzer Wolfgang hat uns gleich ein tolles Unterstellplatzerl vor unserer Box gebaut

Ich nehm‘ das gleich mal in Beschlag, weil ich dort auch einen Salzleckstein habe. Schlabber Schleck –hier könnt ich ewig hier stehen :o)
Ich lass mir jetzt mal ein ordentliches Fell wachsen , um für die kalte Jahreszeit gerüstet zu sein – bis bald!Ein ganz großes Dankeschön an ACI, die mir diesen Lebensabend ernöglichen.Euer Ado
Wie versprochen, läßt ACI auch Ado nicht im Stich und übernimmt vorerst die Stallkosten, damit er seinen Lebensabend genießen darf. Bitte wenn auch Sie helfen wollen:Kennwort ADOERSTE Bank
Konto Nr.:21177512201
IBAN: AT252011121177512201
BIC:
GIBAATWWXXX
ERINNERUNG: ERSTER WIENER TIERBALL
Am 8.11.2012 findet am Abend der „ERSTE WIENER TIERBALL“ im wunderschönen Ambiente des Parkhotels Schönbrunn statt.
Dabei sollen nicht nur Gelder für den Tierschutz lukriert werden, sondern der Ball hat die Aufgabe, sich als „Sprachrohr für Tiere“ in Zukunft zu etablieren und ihnen Plattform für ihre Anliegen zu bieten.Für die Organisation zeichnen Brigitte Martzak und ihr „Team for Animal Protection“verantwortlich.Fiona Swarovski wird Schirmherrin sein , das Ehren – Komitee ( dem u.a. auch Renate Grell von ACI angehört) führt Landeshauptmann Michael Häuplan.Es werden u.a. auch zahlreiche künstlerische Darbietungen geboten, Zusagen von Adi Hirschal, Die Drei und Waltraut Haas gibt es bereits.Karten sind im Büro Jirsa, Lerchenfelderstrasse 12, Tel. 01400 600 , 1080 Wien und in der Touristeninformation, Tegetthoffstrasse , 1010 sowie online www.viennaticket.at, erhältlich.
Einheits- Kartenpreis Euro 80,–KEIN DRESSCODEEinlass: 19h30
Beginn: 20h30
Spendenkonto: Team for Animal Protection, Oberbank, Kto. Nr 4061-0562.08, BLZ 151510
Da auch ACI vom Erlös des Balles in seiner Arbeit unterstützt werden wird, bitten wir um Euer zahlreiches Erscheinen!
Eine neue, tragische Geschichte
…….von ursprünglich 11 Hundebabies und deren Mutter !
Vor einigen Tagen wurde der Pater, als er mit seinem Wagen gerade einen Bahnübergang queren wollte, auf eine Hundefamilie aufmerksam, doch seine Hilfestellung kam leider zu spät. 11 Hundekinder spielten zwischen den Haupt – und Nebengleisen, und die Hundemama war gerade mit der Nahrungssuche beschäftigt, als ein Zug heran brauste. Es ging alles so fürchterlich schnell, und als der Zug vorbei gefahren war, war eines der Babies getötet worden, und eines hatte das rechte Hinter-Beinchen verloren.
Unendlich traurig versuchte Father Anthony zu helfen, doch es schnürte ihm das Herz zusammen, als er sah, wie rührend sich die überlebenden Geschwister um das verletzte Hundemädel kümmerten, das entsetzlich schrie und weinte.
Alle Hundekinder versuchten, die böse Wunde zu lecken, und es schien, als wollten sie mit ihrem Speichel das Blut stillen wollen. Danach kletterten ein paar Babies über die Bahnschwellen, um das abgetrennte Beinchen ebenso zu lecken.
Es war eine Situation, die dem Pater alles abverlangte, denn einerseits tat ihm das Ganze in der Seele weh, andererseits war er tief beeindruckt und erschüttert über das Sozialverhalten von ca. 6 Wochen alten Welpen. (Wie wenig wissen doch viele Menschen von diesen wunderbaren Geschöpfen, die oftmals auf einen „blöden Hund“ minimiert und reduziert werden!)
Es war für Father Anthony selbstverständlich, sofort bei Renate anzurufen und ACI um Hilfe zu bitten, da ein Pflegeplatz dringend nötig war!Da aber dieser bezahlte Pflegeplatz von einer Familie gestellt wird, die sehr arm ist, und somit nun ebenfalls im Rahmen des Mensch-Tier Projektesvon ACI unterstützt wird, bedeutet das, dass natürlich wieder neue Kosten auf uns zukommen!Die Babies werden jetzt gut betreut, aber die Hundemutter konnte leider NICHT eingefangen werden, weil sie Menschen nicht näher als 2m an sich heran lässt.Eine traurige Tatsache, und sie wird, ohne nötige Kastration, leider wieder bald für ungewollten Nachwuchs sorgen!
Das arme Hundebaby jedoch, dem das Beinchen abgetrennt worden war, bekommt nun eine Antibiotikums-Kur, bevor es operiert werden kann, und wir hoffen so sehr, dass es die nötige Nachamputation überstehen wird, denn bei so jungen Hunden ist die Narkose immer ein großes Problem, das viele Risiken in sich birgt. Und leider ist in Bosnien die medizinisch, tierärztliche Versorgung nicht auf dem erwünschten Letztstand!
DER PATER HOFFT SO SEHR, DASS AUCH AUF DIESES KLEINE, SCHWER VERLETZTE HUNDEMÄDEL UND IHRE GESCHWISTER NOCH EINE BESSERE ZUKUNFT WARTET!
Bitte helfen Sie uns, dem Pater helfen zu können, die medizinischen Behandlungskosten und die Versorgungs- / Pflegekosten abdecken zu können und melden SIE sich, wenn Sie einmal ( nachdem alle nötigen Impfungen erfolgt sind) dem kleinen Dreibeinchen und seinen Geschwistern ein Zuhause auf immer schenken möchten!
Die Kleine hat überlebt, darum gab ihr Pater Anthony den Namen “FELICITAS”und auch ACI wird alles tun, die bestmögliche medizinische Versorgung zu sichern.BITTE HELFEN SIE UNS DABEI
Kennwort: FELICITASERSTE Bank
Konto Nr.: 21177512201
IBAN: AT252011121177512201
BIC: GIBAATWWXXX

Auf unsere 4-Beiner sollten wir auch beim Keksebacken nicht vergessen. Hier als kleine Anregung ein REZEPT.

Gutes Gelingen wünscht Euch das Team von ACI!

DER WINTER STEHT VOR DER TÜR

Liebe Tierfreunde,

der nächste Winter kommt bestimmt! Leider sind uns die Kältewelle und Schneemassen des letzten Jahres nur zu gut in Erinnerung. Das Sachspendenlager ist leer! Es werden Steppdecken, Bettzeug, Handtücher etc. ganz dringend gebraucht! BITTE helft uns, für die kalte Zeit gut gerüstet zu sein. Gerne holen wir alle Spenden im Raum Wien ab, oder bringt sie uns NACH TERMIN- ABSPRACHE in unsere Übergabestelle im 22. Bezirk in Wien.

Vielen Dank!

Facebook Facebook
Join us on Facebook!
Impressum:
Animal Care InternationalAdresse:
Postfach 23, 1193 Wien
Telefon:
+43 (676) 39 44 570 – Renate Grell
Zentrales Vereins Register:
ZVR-Zahl 115209990

Juni 2012

Tierauffanglager Sarajevo
HELP ANIMALS ist der einzige private Shelter in Sarajevo, also das einzige Hundelager, das von einer Person , Frau GORDANA RISTIC geführt wird.

Aufopfernd hat sie sich während der letzten 12 Jahre um einen Stand von 250 Hunden und ca. 30 Katzen tagein und tagaus, Woche für Woche, Monat für Monat, und Jahr für Jahr gekümmert, ohne von staatlicher Seite auch nur irgendeine Hilfe zu bekommen. Bei brütender Hitze oder klirrender Kälte ist sie – gemeinsam mit 2 Arbeitern – zur Stelle, um die Boxen sauber zu halten, und die Tiere zu füttern und medizinisch versorgen zu lassen. Zahlreiche Tiere konnten ein gutes Zuhause finden, doch unendlich viele von ihnen werden dieses Glück nie haben. Wenn wirklich ein Tier diese Chance auf Adoption nützen kann , dann warten zahlreiche andere darauf, diesen Platz belegen zu können. Das Land , auf dem sich das Hundelager befindet, gehört dem Militär, Rechte darauf hat Goga naturgemäß keine, daher schwebt pausenlos das Damoklesschwert einer möglichen Räumung oder Schließung über ihr.

Tagtäglich werden Hunde von ihren Besitzern verstoßen, ausgesetzt, vergiftet, geprügelt, misshandelt, an die Kette gehängt, auf Bäumen aufgehängt, …oder sie werden, da man ja in diesen Ländern kaum kastrieren lässt, regelmäßig trächtig, und dem ungewollten Nachwuchs droht von erster Sekunde an ein Leben voller Entbehrungen und Qualen.

Als logische Konsequenz daraus werden viele der armen Kreaturen einfach beim Eingang des Hundelagers angebunden zurück gelassen, kranke und angefahrene Hunde werden kurzer Hand

beim Eingang deponiert oder dort „vergessen“…..und GOGA kämpft den Kampf gegen Windmühlen ums tägliche Überleben der verstoßenen Kreaturen.

GODANA RISTIC hat ihr ganzes Leben den Ärmsten der Armen gewidmet, sie hat ihnen ihre Gesundheit geopfert, und zwischenzeitliche Zusammenbrüche , durch ihre angeschlagene Gesundheit bedingt, zeugen von einem Leben voller Entbehrungen, das aber von tiefer und ehrlicher Liebe den hilflosen Kreaturen gegenüber, geprägt ist.

Wir von ACI- Bosnien werden versuchen , diese tapfere Frau mit IHRER Hilfe auch weiterhin zu unterstützen!

BITTE SPENDEN UNTER KENNWORT “GOGA” auf das Konto ERSTE BANK 21177512201 BLZ 20111

ACI Maifest
Nach wochenlanger intensiver Vorbereitungszeit war es endlich so weit!

Der 12.5.2012 stand vor der Türe, und die Wetter- Vorhersage wurde von Tag zu Tag im wahrsten Sinne des Wortes „düsterer“!

Beim Aufbau der Zelte , Tische und Bänke war es noch trocken, doch der Himmel wurde beinahe „minütlich“ dunkler und dunkler!

Dennoch ließen wir uns nicht entmutigen und die Arbeit ging uns allen flott von der Hand, unser Father Anthony half fleißig mit und bekam obendrein noch den Auftrag, bei seinem „direkten Vorgesetzten“ ein gutes Wort für unsere Veranstaltung einzulegen!

Doch zuerst schien es so, als wollte Petrus uns einen Strich durch die Rechnung machen.

Um ca. 11.30 begann es unaufhaltsam zu regnen, der Wind tat sein Bestes, unsere Zelte wieder zu verblasen….und wir kämpften mit dem Mut der Verzweiflung und verbissen weiter!

Stand um Stand wurden aufgebaut, das Buffet mit den besten pikanten oder süßen Köstlichkeiten und Getränken verschiedenster Art errichtet, Hunde -Spielkiste, Hunde- Bar folgten ,die Tombola Preise und der Schnaps-Stand , auf dem der köstliche Klosterbrand aus dem Franziskaner- Kloster in Konjic drapiert wurde, und auch der spezielle Hundeutensilien -Tisch wurden aufgestellt.

Unsere Foto- Dokumentation unserer 3 Projekte in Bosnien – vorsorglich schon von vorneherein wetterfest gemacht – wurde arrangiert…..und es regnete und regnete!

Pater Anthony litt mit uns, gab aber nicht auf und meinte, dass schon alles gut werden würde! Und offenbar hatte er Erfolg mit seiner Annahme und seinem Gebet, denn wie durch ein Wunder legte sich der Wind planmäßig um 13.30, der Regen hörte auf und die Sonne versuchte, so manchen Strahl durch die Bäume in unseren Freihof zu schicken!

Als die ersten der zahlreichen Zwei- und Vierbeiner erschienen, war alles in bester Ordnung! Es war wunderschön, mitansehen zu dürfen, wie unser Pater unendlich viele seiner ehemaligen Schützlinge begrüßen konnte, das Wiedersehen von so mancher Hundemutter mit Hundekind war herzzerreißend ( allerdings aber meistens eher von Seiten der Kinder her , denn die Hundemütter sind ja von Natur aus eher froh, wenn der Nachwuchs endlich eigene Wege geht!).

Die Tombola- Lose wurden schnell verkauft, das Buffet eifrigst frequentiert, und so mancher Magen vom selbstgebrannten Kloster- Schnaps aus Konjic erwärmt. Bei fröhlicher Stimmung tummelten sich unendlich viele Hunde , ohne nennenswerte Reibereinen , im Areal des Freihofs, und Mensch und Tier unterhielten sich – je nach Spezies her – bestens miteinander. Wobei natürlich verständlicher Weise die Hunde das meiste Interesse der Hunde- Bar schenkten!

Freundschaften zwischen Tier und Mensch wurden intensiviert, neue Kontakte geschlossen, und alle waren sich darin einig, dass solche Hunde- Mensch- Treffen in regelmäßigen Abständen stattfinden sollten.

Bei dieser Gelegenheit möchten wir uns auch ganz herzlich bei der Hausherrin des Freihofs und bei allen Sponsoren bedanken, die mit ihren Spenden die Tombola und das Buffet ermöglicht hatten.

Auch den vielen Helfern vor- während- und nach dem Fest, und den Spendern , die zum finanziellen Erfolg des MAIFESTES beigetragen haben , sei herzlichst gedankt!

Es war wunderschön, sehen zu dürfen, wie durch solidarische Hilfestellung es wieder einmal geschafft werden konnte, ein Ziel zu erreichen und den ärmsten der armen Tiere in Bosnien nun dadurch wieder ein Stück an Lebensqualität ermöglicht werden kann…und das ÜBERLEBEN in Sicherheit!

WIENERIN Reportage vom Maifest
TIERISCH ….ging’s beim Maifest des Vereins von Animal Care International zu.

Who let the dogs out?
Der Alltag von Tierschützerin Renate Grell ist nicht immer rosig. Beim Maifest von Animal Care International, WIENERIN Award- Preisträger 2012, standen jedoch die schönen Seiten des (Tier)Lebens im Mittelpunkt. Mit leiblichen und kulturellen Genüssen verbrachten vierbeiner und Halter gemütliche Stunden. Als besonderer Gast berichtete Father Anthony aus dem Kloster in Konjic (Projekt Bosnien) von seiner Tierschutztätigkeit.

IN EIGENER SACHE Herbergssuche und Vorstandswechsel
Leider ist ACI noch immer auf Herbergssuche. Wir hoffen, dass es in der großen Newsletter-Gemeinde jemanden gibt, der uns ein passendes „Fleckerl“ zur Verfügung stellt. Ein Zaun rundherum, Wasser, Strom, ein kleines Hütterl (das wir gerne auch selbst aufstellen)und unsere Tiere und wir sind die glücklichsten Lebewesen.

Bitte melden unter 0676-39 44 570.

Die Mitbegründerin und das Vorstandsmitglied von ACI, Frau Ing. Claudia Schraml, hat mit Ende Mai 2012 einen neuen Tierschutzverein mit dem Namen IACAWA (www.iacawa.org) gegründet.
Das bedeutet, dass sie in Zukunft für ihren neuen Verein in Sachen Tierschutz – insbesondere in der Unterstützung in Serbien – tätig sein wird.

Dafür wünschen wir ihr im Dienste der Tiere viel Erfolg und alles Gute !

Das ACI-Team begrüßt sein Mitglied Herrn Prof. Wolfgang STURM als 2. Vorstand und freut sich auf gute und erfolgreiche Zusammenarbeit zum Wohle der Tiere.

April 2012

Herzliche EINLADUNG zum ACI – MAIFEST, am 12.5.2012, von 14:00 – 18:00 Uhr, in der Freihofgasse 1 in 1190 Wien !
Wir von ANIMAL CARE INTERNATIONAL erwarten SIE und IHRE Vierbeiner zu ein paar gemütlichen Stunden, bei denen sowohl für das leibliche Wohl von Tier und Mensch, als auch für Kurzweil gesorgt wird. Allerlei Kleinigkeiten, die das Herz von Vierbeinern und ihren Haltern erfreuen, und auch eine Tombola sind vorbereitet.

Darüber hinaus hat uns auch die Künstlerin Helga Machart ein paar ihrer wunderbaren Acryl-Malereien zur Verfügung gestellt, die Sie gegen eine Spende erstehen können.
Als besonderen Gast dürfen wir Ihnen unseren Father Anthony aus dem Kloster in Konjic/Projekt Bosnien ankündigen, der sich seinerseits schon sehr auf ein Wiedersehen mit IHNEN und seinen ehemaligen Zöglingen freut! Gerne wird er für Sie aus seinem Leben und von seiner Tierschutztätigkeit berichten und Ihre Fragen beantworten.

Kleine Überraschungen für Tier und Mensch sind vorbereitet.

Wir alle freuen uns auf Ihren Besuch!
Ihr ACI BOSNIEN TEAM und TIMO, der internationale Hundebotschafter von ACI

Der Reinerlös kommt dem Projekt Bosnien zugute!

Neuigkeiten vom Projekt B rund um Pater Anthony ! Akute Platznot im Kloster und eine neue , kulturübergreifende Initiative für TIER und MENSCH!
Tagtäglich kommen neue Tiere, die dringend von der Straße gerettet werden müssen, in die Obhut des Paters hinzu.

Die Palette reicht von verunfallten, gequälten, ausgestoßenen, verstümmelten, zurückgelassenen armen Kreaturen, bis hin zu ganzen Würfen, die nicht mehr erwünscht sind. Mehr als 50 Hunde sind es in der Zwischenzeit, die der Pater betreut und liebevoll versorgt, und da diese Anzahl nun eindeutig die Möglichkeiten einer „ordentlichen“ Unterbringung im und rund ums Kloster sprengt, hat Father Anthony begonnen, Hunde “auszulagern“ !

Das bedeutet im Klartext, dass er Privatpersonen herangezogen hat, die im Rahmen ihrer Möglichkeiten die Tiere bei sich unterbringen und gut versorgen.

So berichtete er uns anlässlich seines letzten Wien- Besuches: “In meinem Team befinden sich Menschen der verschiedensten Religionen und Nationalitäten, u.a. eine Serbin, ein Bosnier, ein Kroate, Muslime und Christen, ich als gebürtiger Australier und ihr, das österreichische ACI – Bosnien Team, – wir alle agieren kulturübergreifend und friedlich vereint zum Wohl der schutzlosen Tiere. Ich bin überzeugt, dass es uns gemeinsam gelingen wird, noch viel für die Tiere bewirken zu können!“

So betreut Ivan, einer der engsten und treuesten Mitarbeiter Father Anthony’s zum Beispiel viele der „ausgelagerten“ Hunde auf seinem eigenen Grund und Boden.

Da aber sein Grundstück nicht eingezäunt ist, wäre es dringend erforderlich, diesem Helfer, quasi für eine Art Dependance des Klosters, das nötige Material für eine stabile Umzäunung zur Verfügung zu stellen. Noch dazu, wo Ivan seine ganze Kraft und Liebe in den Tierschutz steckt, aber leider keine Arbeit finden kann und sich
seit längerer Zeit bereitwillig und voller Liebe in den Dienst der guten Sache gestellt hat.

Dafür wird er, wie andere Helfer des Teams auch, vom Pater finanziell unterstützt, sodass nun MENSCHEN TIEREN, und TIERE MENSCHEN helfen!

ACI- BOSNIEN möchte nun den Pater in Sachen Umzäunung des Grundstückes und Erweiterung eines – vor Gefahren – sicheren Unterbringungsraumes für STREUNER- TIERE unterstützen, und da wir genug Zaunmaterial in Wien gelagert hatten, konnte dieses Father Anthony schon die letzten Male auf den Rückfahrten nach Bosnien mitnehmen, doch leider reichte die Menge bei Weitem noch nicht aus. Sie deckt vorerst einmal knapp ein Drittel der benötigten Zaunmenge (inklusive Zubehör) ab.

Deshalb bittet der Pater um IHRE Hilfe, um vor Ort das Nötigste beschaffen zu können, und wir würden uns freuen, ihm, als unserem speziellen EHRENGAST beim ACI- BOSNIEN – MAIFEST am 12.5.2012 ( 14-18 Uhr) im FREIHOF, Freihofgasse 1, mit den symbolischen BAUSTEINEN, also Ihren SPENDEN, möglichst viele Laufmeter Zaunmaterials, inklusive Zubehörs, überreichen zu können!

BAUSTEINE oder MODULE dazu gibt es um 10.-, 20.-, 50.-, und 100.- Euro!

BITTE UNTERSTÜTZEN AUCH SIE FATHER ANTHONY BEI SEINER KULTURÜBERGREIFENDEN INITIATIVE ZUM WOHLE DER TIERE, GEMEINSAM MIT ACI- BOSNIEN.

Renate Grell

ACI – Besuch in Serbien / Nis
In der Woche vor Ostern, vom 30.03. – 05.04.2012, besuchte das ACI-Team Serbien – Claudia & Dagmar – unsere serbischen Tierschutzpartner in Nis, wo in 4 Hundelagern gesamt ca. 600 Hunden betreut werden.

Im großen, von Jelena geleiteten Hundelager, konnten wir uns durch mehrmalige Besuche viel Zeit für die Hunde nehmen und mit einigen Hunden ein leichtes Training beginnen. Die kleinen Übungen sind nicht nur eine gute Beschäftigung für die Hunde, sondern erleichtern dann auch in weiterer Folge den Einstieg ins neue Leben, wenn sie von einer Familie adoptiert werden. Auch die scheuesten unter den Hunden wurden mit Goodies verwöhnt, auch wenn diese noch nicht immer von der Hand genommen wurden, so war die Freude über die Aufmerksamkeit und Zuwendung und natürlich die Leckerlies, sehr groß. So viele, wirklich liebe, Hunde warten auf ihre Chance, auf ein Leben bei einer lieben Familie.

Nach dem Winter nach dem Rechten zu sehen war ebenfalls ein wichtiger Bestandteil dieser Reise: Reinigungs- und Reparaturarbeiten und der Bau neuer Hundehütten ist bereits im Gange. Der Mulch in Jelenas Hundelager hat sich über dem Winter in den Zwingern sehr gut bewährt , und die Hunde fühlen sich mit dem Mulchuntergrund sichtlich wohl. Wir möchten nun im Frühjahr mit der Befüllung von weiteren Zwingern fort fahren, und freuen uns natürlich über finanzielle Unterstützung unseres Projektes „Mulch für Serbien“ .

Die Welpenstube in Ostrovica (ca 30km außerhalb von Nis) wurde ebenfalls besucht und auch dort mit einem Leinentraining mit den Junghunden begonnen. Besonders beliebt war das bei den mutigeren unter den Welpen – Helena und Dunja machten sich sehr gut darin und schon nach kurzer Zeit waren die ersten Erfolge, wie zum Beispiel entspanntes Gehen an der Leine, sichtbar. Die Welpen aus Ana’s Welpen-Station sind bereits groß genug und werden nun langsam in das Großrudel des von Sasha geleiteten 2. Hundelagers in Nis eingegliedert.

In Sashas Hundelager erwarteten uns die mehr als 200 im Rudel lebenden Hunde mit großer Neugierde und Begeisterung für das kleine, neu implementierte „Dog Handling Programm“. Rasch konnten wir Fortschritte sehen, als der neue Arbeiter bereits mit mehreren Hunden Halsband- Anlegen und an der Leine- Gehen mit den Hunden übte.

Sasha zeigte uns die notwendigen Reparaturen, und seine neuen Pläne: Ein Teil des Daches ist derart defekt, dass es renoviert werden muss. Wenn die neuen Dachplatten verlegt sind, ist es möglich, darunter noch einige Nachtschlafplätze zu schaffen, damit die Hunde auch in der Nacht gut untergebracht werden können. Diese Schlafkojen werden mittels Gitterplatten abgetrennt, die Tafel an Tafel montiert werden sollen.

Gerne wollen wir das Projekt „Dach und Schlafplätze für Serbien“ unterstützen: Wir benötigen 400 Euro zur Reparatur des Daches, und weitere 670 Euro zur Anfertigung der Gittertafeln.

Bitte helfen Sie uns helfen, damit die Hunde einen wettergeschützten Bereich bekommen und somit ein bisschen mehr Lebensqualität in ihrer aktuellen Situation.

Claudia Schraml

WIENERIN AWARD 2012
Wir freuen uns, Euch allen mitteilen zu können, dass wir die Wahl zum WIENERIN AWARD 2012 gewonnen haben.

Die Verleihung fand im Rahmen des WIENERIN SUMMITS 2012 am 29.3.12, um 15 Uhr, im „Haus der Industrie“ statt.

In der aktuellen Printausgabe der aktuellen WIENERIN (vom April ) wurde uns erneut ein 2 Seiten Artikel gewidmet, und wir möchten uns auf diesem Wege sehr herzlich bei allen bedanken, die uns – und dem Tierschutz – ihre Stimme gegeben haben.

Renate Grell und Claudia Schraml

Feber 2012

BITTE UM DRINGENDE MITHILFE, um die Straßenhunde in Bosnien vor dem ERFRIERUNGSTOD zu retten!
Wie überall leiden auch in Bosnien die Streuner- Tiere ebenso dramatisch unter der extremen Kälte und den Schneemassen, die die letzten Tage unaufhörlich vom Himmel gefallen sind!

Die Straßenhunde erfrieren wie die Fliegen, denn sie verlieren aufgrund des akuten Futtermangels noch zusätzlich an Substanz und sind somit leichte Beute des Kältetods!

Kranke und geschwächte Tiere waren sofort die ersten Opfer des strengen Winters!

Father Anthony bittet eindringlich um Hilfe, denn ohne Futter, ohne rettende Pflegeplätze und Sachspenden wie Decken, wärmende Unterlagen, etc., kann er nicht mehr, als er ohnehin schon zu bewerkstelligen versucht, tun! Immer wieder hat der Pater in den letzten Tagen, sobald die Straßen einiger maßen von den Schneemassen gesäubert waren und sich das dort herrschende Chaos ein wenig gebessert hatte, den Kampf ums Überleben der Tiere begonnen, Fütterungsaktionen für die Streuner organisiert, doch sein Geld ist jetzt verbraucht, und die Futtervorräte ebenso! Wir werden versuchen, Father Anthony bei seinem nächsten Wien- Besuch, der für den 16.2.12 geplant ist, so viel wie möglich an Sach-und Geldspenden mitzugeben, damit er ein wenig besser gegen den Winter, der die Gegend dort noch sicherlich lange und fest im Griff haben wird, gerüstet ist. Dazu hier noch der Originaltext des Paters, den er erneut an ACI am 10.2.12 gesandt hat:

APEL FOR HELP FOR DOGS IN NEED

On behalf of all the people in Bosnia trying to help the many stray dogs in this country, I father Anthony, ONE MORE TIME beg all animal lovers to help us in Bosnia in our endevours to save the lifes of stray dogs. After which massive amounts of snow feel on Bosnia on Friday/Saturday/Sunday the temperature remains at about -10c in the whole region. There are many poor poor poor dogs wandering the streets and are literally starving to death. We are driving in our 4 wheel drive geep and feeding them with bags of dog food we have purchased in Konjic. We need to buy much more. Soon we must drive to Sarajevo becasue the shops are almost out of dog food. There has been no traffic between Konjic and Sarajevo and Mostar for 5 days. Yesterday the road to Sarejevo was opened but the road to Mostar is still closed. In order to continue this work we need financial help in order to purchase food for these poor dogs in order to save their lives. Please help us!!! The veterinaries have once again confirmed that due to the freezing cold conditions the immunity of the dogs is falling dramatically and if they do not receive adequate food supplies the poor dogs will start to die. PLEASE HELP US!
Father Anthony

BITTE HELFEN SIE MIT, UNTERSTÜTZEN SIE DEN PATER UND DIE TIERSCHÜTZER VORORT MIT IHRER SPENDE, UND SCHENKEN SIE DEN OHNEHIN SCHON SO VOM SCHICKSAL HART GEPRÜFTEN STREUNERTIEREN DAS ÜBERLEBEN!

BITTE GEBEN SIE EINEM TIER VOM PATER EIN FIXES ZUHAUSE, UND SIE HELFEN DAMIT ZUGLEICH AUCH EINEM ARMEN STREUNER, DER WIEDER VON FATHER ANTHONY AUFGENOMMEN WERDEN KANN!

KONTAKT: RENATE GRELL 0676 / 39 44 570 UND renate.grell@animalcare-international.org

ACI – Nottransporte aus Nis / Serbien – viele Hunde warten noch auf ihre Rettung
Bei -20°C haben die Hunde in den Hundeasylen von Nis hart mit der Kälte zu kämpfen. Eine längere Kälteperiode geht auf die Substanz – besonders schwache und alte Hunde haben hier große Probleme und nicht alle überleben. Manche erfrieren einfach. Der unermüdliche Einsatz der Betreuer und Pfleger kann manchmal in letzter Minute über Leben oder Tod entscheiden.

Vor 10 Tagen spitzte sich die Lage in Nis zu – andauernde Kälte hat den Hunden sehr zugesetzt. Einige der der Tiere hatten keinen Kraft mehr zu kämpfen, waren total unterkühlt und brauchten dringend Hilfe.

Wir handelten:
innerhalb von 48 Stunden konnten wir

Þ für 6 sehr schwache und kranke Tiere gemeinsam mit anderen Hilfsorganisationen vor Ort medizinische Betreuung und bezahlte Intensiv-Pflegestellen organisieren

Þ für 10 transportfähige Hunde organisierten wir hier in Österreich 10 Notpflegestellen und einen Nottransport – sie konnten die Reise ins Warme antreten.

Völlig erschöpft jedoch mit viel Hoffnung und dem Mut ums Überleben zu kämpfen konnten wir Bela, Linda, Nera, Nora, Greta, Dona, Laki, Dara, Monica und Hera in der Tierklink in Gaaden in Empfang nehmen. Nach ärztlicher Untersuchung und medizinischer Erstversorgung konnten die Pflegefamilien ihre Pfleglinge in den Armen halten. Liebevoll wurden alle betreut und versorgt. Inzwischen geht es allen 10 Hunden schon deutlich besser – in einigen Wochen können sie auf fixe Plätze vergeben werden.

Geschafft – keineswegs, denn der Horror geht weiter: täglich neue Meldungen aus Serbien, die Situation spitzt sich immer weiter zu, für einige kam jede Hilfe zu spät, manche haben noch eine Chance – weitere Hunde warten im Hundeasyl und in Notunterkünften auf die Ausreise. Wenn wir nicht gleich handeln haben sie keine Chance. Was ist zu tun? Wir brauchen Ihre Hilfe: Pflegeplätze für weitere 15 Hunde sind dringend gesucht.

Wenn Sie bereit sind einen Hund bei sich für einige Wochen aufzunehmen, zu betreuen und zu versorgen, so würden Sie im wahrsten Sinne des Wortes Hundeleben retten. Pflegestellen sind freiwillige Familien, die entgeltlos und mit viel Liebe über 2-3 Monate hinweg dafür sorgen, dass die ihnen anvertrauten Schützlinge wieder genesen und Kraft tanken bis sie auf fixe Plätze in Österreich vergeben werden können.

Wollen Sie Skubi, Dana, Laki, Charlie, Dina, Igi, Coka, Ljubka, Mara, Zara oder einen der anderen Notfälle bei sich aufnehmen?

BITTE HELFEN SIE UNS HELFEN UND WERDEN SIE PFLEGESTELLE FÜR DIESE ARMEN TIERE.

Lieber morgen als übermorgen würden wir losfahren, denn jeder Tag länger in der Kälte bedeutet ein großes Risiko, vielleicht sogar den Tod durch Erfrieren. Die nächsten Nottransporte können in Nis losfahren, sobald wir die Pflegestellen in Österreich gesichert haben.

Bitte rufen Sie uns an, wenn Sie bereit sind einen Hund bei sich aufzunehmen:
CLAUDIA SCHRAML 0699 190 760 37 claudia.schraml@animalcare-international.org,
DAGMAR KOMMER 0699 1 320 80 18
dagmar.kommer@animalcare-international.org.

Gerne können Sie auch die TRANSPORT- und TIERARZTKOSTEN durch Ihre Spende unterstützen.

Detaillierte Hundebeschreibungen finden Sie hier
Notruf aus der Slowakei
Ein dringender Notruf ereilte uns auch aus Zlate Moravce in der Slowakei, von wo wir 3 Welpen und eine West- Highland- Terrier Hündin aus der bitteren Kälte retten sollten.

Michaela Führer und Karin Stejskal von “care4earthlings” erklärten sich spontan bereit, einen Nottransport am 04.02.2012 zu fahren, und insgesamt 5 Hunde auf rettende Pflegeplätze nach Wien zu bringen.

Die Labradorhündin Trysa hatte großes Glück, sie durfte noch mitfahren, denn Karin selbst erklärte sich bereit, für sie den Pflegeplatz zu machen.

Bei dem Besuch vor Ort konnten sie gleich erkennen, dass die Planen, die sie im Herbst selber überbracht hatten, die Außenzwinger zwar gut schützten, aber bei den extremen Minusgraden die Hunde trotzdem nur sehr notdürftig vor der Kälte bewahrten. Die Hilfe bestand auch diesmal wieder aus Futter, Decken, Handtüchern, Bettzeug und Planen.

Die geretteten Tiere werden auf unseren Pflegestellen gut versorgt und warten auf die Möglichkeit, bei einer neuen Familie ein fixes Zuhause zu bekommen:

– Rafi, eine kleine, 5 jährige West- Highland- Terrier- Hündin deren Frauchen erst kürzlich verstorben war.

– Roxy und Lucy, beides Schwestern, ca. 4 Monate alt und ca. 34cm hoch.

– Welpe Peggy, ca. 3 Monate alt, bei dem es sich wahrscheinlich auch um einen Westie-Mischling handelt.

– Trysa, schwarze Labrador- Mixhündin, ca. 12 Monate alt.

Möchten Sie einem dieser Hunde ein neues Zuhause geben, dann melden Sie sich bitte bei:

CLAUDIA SCHRAML unter 0699/190 760 37 oder claudia.schraml@animalcare-international.org.

Das VOTING für den „WIENERIN CHARITY AWARD 2012“ wurde am 6.Februar neu gestartet!
Deshalb bitten wir nochmals um Ihre Stimme, denn:

Tierschutz ist Herzenssache!

Mit viel Herz und Professionalität sind Renate Grell und Claudia Schraml seit vielen Jahren im Tierschutz tätig. Animal Care International haben sie aufgebaut und zu dem gemacht, was es heute ist: Eine international anerkannte Tierschutzorganisation, die Straßentieren, insbesondere aus Bosnien und Serbien, eine Chance im Leben ermöglicht. Konkrete Unterstützung der Tierasyle vor Ort durch Futter-/Sachspenden und medizinische Versorgung, sowie die Suche nach einem geeigneten, dauerhaften Zuhause für diese Tiere gehören zu den Kernaufgaben von ACI – Animal Care International, der Organisation, die Renate Grell und Claudia Schraml als Vorstände leiten.

Dass die beiden das Herz am rechten Fleck haben und hervorragende Arbeit im Bereich „Charity“ leisten, wird nun mit der Nominierung für den „Wienerin Charity Award“ honoriert. Am 26.1.2011 ist in der aktuellen Ausgabe der „Wienerin“ mehr über den unermüdlichen Einsatz der beiden Tierschützerinnen und ihr Lebenswerk zu lesen.

DAGMAR KOMMER

Unterstützen Sie bitte die Tierschutzarbeit der beiden und stimmen Sie bis zum 29.02.2012 hier ab

Jänner 2012

Tierschutz ist Herzenssache!
Mit viel Herz und Professionalität sind Renate Grell und Claudia Schraml seit vielen Jahren im Tierschutz tätig. Animal Care International haben sie aufgebaut und zu dem gemacht, was es heute ist: Eine international anerkannte Tierschutzorganisation, die Straßentieren, insbesondere aus Bosnien und Serbien, eine Chance im Leben ermöglicht. Konkrete Unterstützung der Tierasyle vor Ort durch Futter-/Sachspenden und medizinische Versorgung, sowie die Suche nach einem geeigneten, dauerhaften Zuhause für diese Tiere gehören zu den Kernaufgaben von ACI – Animal Care International, der Organisation, die Renate Grell und Claudia Schraml als Vorstände leiten.

Dass die beiden das Herz am rechten Fleck haben und hervorragende Arbeit im Bereich „Charity“ leisten, wird nun mit der Nominierung für den „Wienerin Charity Award“ honoriert. Am 26.1.2011 ist in der aktuellen Ausgabe der „Wienerin“ mehr über den unermüdlichen Einsatz der beiden Tierschützerinnen und ihr Lebenswerk zu lesen.

Sind Sie auch der Meinung, dass die beiden mit ihrer Arbeit Herausragendes im Wohltätigkeitsbereich machen?

Dann stimmen Sie bitte für diese unter http://typischich.at/home/wienerin/725404/index von 26.1.12 bis 29.2.12 !

Die öffentliche Anerkennung der Arbeit dieser beiden Personen im Tierschutz bietet neue Möglichkeiten zur Lukrierung von Spenden, welche wieder direkt den Projekten von ACI zu Gute kommen, denn Renate Grell und Claudia Schraml machen ihre Arbeit selbstverständlich ehrenamtlich und unentgeltlich – aber mit viel Herz!

Dagmar Kommer

Geben Sie hier Ihr Voting ab!
Welpenstube in Ostrovica / Serbien
Im Herbst 2011 wurde die Welpenstube in Ostrovica von unseren Tierschutzpartnern von vor Ort ins Leben gerufen. Eine Pensionistin betreut nun die Welpen und Junghunde in der Nähe von Nis solange, bis diese in geschützter Umgebung ihre Erstimpfungen erhalten haben, um anschließend vermittelt werden zu können.

Deshalb sammeln wir Sach- und Geldspenden,
damit wir die Welpenstube auch gut und kontinuierlich unterstützen können.

Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende mit! Davon können dann vor Ort Juniorfutter gekauft, und die Tierarztkosten beglichen werden.

Hier sehen Sie einige Welpen, die gerade jetzt auf einen guten und warmen Platz bei liebevollen Menschen hoffen, damit ihnen die Integration ins große Lager erspart bleibt: Aldo, Daria, Lucia, Zara, Leonard und Barney.

Alle sind zwischen 4 und 6 Monate alt, gewohnt im Rudel sozialverträglich mit anderen Artgenossen zusammenzuleben. Natürlich sind sie auch zu Katzen freundlich, die mit ihnen die neue Unterkunft teilen!

Wie können Sie noch helfen?

Dringend benötigt werden Sachspenden wie:

Welpenmilch, Plastikwannen, Decken und Kauknochen.

Bitte helfen Sie uns Helfen – und unterstützen wir gemeinsam die Kleinsten der Kleinen auf dem Weg in ein glückliches Hundeleben.

Lesen Sie mehr auf unserer Webseite unter Projekte Serbien.
Zilla & Babies aus der Slowakei
Die Mutterhündin Zilla konnte – hochträchtig – nach Österreich gebracht werden und durfte, sehr gut betreut, bei einem österreichischen Tierarzt ihre Welpen zur Welt bringen. Diese sind nun ca. 6 Wochen alt und werden bis zur endgültigen Vermittlung von Claudia Schraml in Klosterneuburg verpflegt und mit viel Aufmerksamkeit aufgezogen. Sie lernen dort, wie man mit anderen Artgenossen in Sozialkontakt tritt, auf verschiedene Geräusche unempfindlich zu reagieren, und üben auf unterschiedlichem Untergrund zu gehen und zu klettern.

Helios, der mit dem sonnigen Gemüt, und Apollon, der etwas kleinere Bruder, sind die beiden Rüden.

Luna, die Verträumte und Aphrodite, die Schöne mit der weißen Blässe, Athene, die Starke und auch größte Hündin im Rudel und Hera, die Liebliche und kleinere der Mädchen, sie sind die Schwestern dieses Wurfes.

Alle Welpen sind jetzt zwischen 20 und 25 cm groß und werden wahrscheinlich ihrer Mutter Zilla nachgeraten, die gerade einmal 43cm hoch ist.

Auf unserer Internetseite finden Sie die Welpen im Detail beschrieben.
Verbot der Kastenstände in der Schweinehaltung
Bitte unterstützen Sie die parlamentarische Petition für ein “Verbot der Kastenstände in der Schweinehaltung” über das Internet!
Dazu bitte folgenden Link aufrufen und die Zustimmungserklärung ausfüllen und abschicken:

18.12.2011

Sondernewsletter: Streunertiere in Südosteuropa
Gerade, aus aktuellem Anlass und in Bezug auf die ZIB 2 vom 16.12.11, möchten wir von Animal Care International wiederholt auf die Problematik der Streunertiere in Ländern, in denen wir Tierschutz unterstützen und fördern, hinweisen. Es ist unumstößlich, mit gezielten Kastrationsprojekten die unkontrollierte Vermehrung der Streuner hintan zu halten. GRAUSAMES TÖTEN durch ERSCHLAGEN, VERBRENNEN bei lebendigem Leib, “Massen – Entsorgungen durch nächtliche Erschießungskommandos”, und das Jagen durch die Hundefänger, etc. KÖNNEN und DÜRFEN NICHT die Lösung sein!

Deshalb unterstützt ACI die Tierschutz- Partnerorganisationen Vorort durch Sach- Futter- Medikamenten- und Geldspenden, etc. Damit wird gewährleistet, dass der Tierschutz und das unmittelbare Retten der Tiere gerade in diesen Ländern, in denen es von staatlicher Seite keinerlei Unterstützung gibt, weiter betrieben werden kann. Für jedes in Österreich vermittelte Tier wird Vorort einem Tier die Kastration bezahlt, und diese rettet einem Streuner somit das Leben. Und es sollte die Zukunftsvision in Bezug auf die Schließung der staatlichen Tötungsanstalten und anschließenden Umwandlung in Quarantänestationen, resp. Tierheime, endlich einmal realisierbar werden… !

Bitte spenden Sie mit dem Vermerk: Patenschaften auf unser Spendenkonto 21177512201 bei der Erste Bank 20111

Animal Care International hilft in Nis / Serbien
ACI hilft auch Vorort durch die Verbesserung der Unterbringungsmöglichkeiten der Tiere in den Auffanglagern!

In Serbien unterstützen wir das Hunde-Lager mit permanenten Futter- Sach – und Geldspenden, und natürlich auch durch Vermittlung!

Patenschaften helfen so manchem Hund, in der menschlichen Gesellschaft wieder Fuß zu fassen und somit vermittlungsfähig zu werden.

Da diese Hunde den Witterungseinflüssen im Hundelager permanent ausgesetzt sind, versuchen wir, die Unterbringungen erheblich zu verbessern!

Gerade in unserem Projekt in Serbien konnten neue Hundehütten, größere Gehege, die Aufschüttung von Mulch als Untergrund (der sich mit dem Erdreich in kürzester Zeit verbindet und somit die Belastung der Tiere durch permanente Nässe und Matsch verhindert), die Lebensumstände der Tiere erheblich verbessern.

Regelmäßige Futterspenden zur Linderung des Hungers tragen zu der Förderung der Lebensqualität erheblich und entscheidend bei.

Bitte spenden Sie mit dem Vermerk: Serbien auf unser Spendenkonto 21177512201 bei der Erste Bank 20111

Animal Care International hilft in Bosnien
Auch in Bosnien unterstützen wir das Hunde-Lager mit permanenten Futter- Sach – und Geldspenden, und natürlich auch durch Vermittlung! Patenschaften helfen so manchem Hund, in der menschlichen Gesellschaft wieder Fuß zu fassen und somit vermittlungsfähig zu werden.

Unserem Father Anthony ermöglichen wir neben der steten finanziellen und materiellen Hilfestellung, der regen Vermittlungsarbeit und Unterstützung der von ihm Vorort betriebenen Kastrationen seiner Tiere (aber auch derer
auf der Straße), nun als Erweiterung unserer engen Kooperation, den Bau einer Art ergänzenden Hundehauses. Dieses steht kurz vor der Fertigstellung, sodass sich bereits ein zweites in der Umsetzungsphase befindet.

All diese Projekte kosten natürlich viel Geld und können nur durch IHRE UNTERSTÜTZUNG realisiert und umgesetzt werden! Deshalb bitten wir auch für das Jahr 2012 um Ihre Unterstützung!

Bitte spenden Sie mit dem Vermerk: Bosnien auf unser Spendenkonto 21177512201 bei der Erste Bank 20111

DANKE IM NAMEN UNSERER SCHÜTZLINGE! Renate Grell, Claudia Schraml und das ganze ACI- Team