Artikel aus dem Bereich: Notfalltiere

ACI kastriert im In- und Ausland, um ungewolltes Leben und damit vorprogrammiertes Tierleid zu verhindern.

Diese Tiere befinden sich bereits in Österreich oder auch noch vor Ort im jeweiligen Projekt.
Wir informieren Sie gerne näher unter +43 676 39 44 570.
Ihre Vermittlungsspende hilft, ein anderes Tier vor Ort zu kastrieren!

Anmerkungen:

Verhalten:
Die Charakterbeschreibungen der Tiere ist eine Momentaufnahme aus den Tierheimen bzw. der Pflegestelle vor Ort, unter gänzlich anderen Umständen, als sie diese in ihren neuen Zuhause vorfinden werden. Wir möchten nochmals extra betonen, dass sich die Tiere im neuen Zuhause natürlich entwickeln werden etc ….

Alter:
Die Altersangaben beruhen auf Schätzungen der Tierärzte vor Ort.


Bobby-P

BOBBY ist ein hübscher Hundebub, etwa 1.5 Jahre alt, 48 cm groß, 15 kg schwer und bereits kastriert. (Stand: 30.1.2019)

Der Rüde wurde – einsam und verlassen – in den Straßen von Tomislavgrad aufgefunden und zu einer Pflegestelle vor Ort gebracht.

BOBBY zeigt sich jeden Tag dankbar für seine Rettung. Er ist ein verspielter, glücklicher Hund mit einem freundlichen, liebevollen Wesen. Er genießt es, wenn er umarmt wird, er kuschelt gerne und ein gemeinsames Schläfchen auf der Couch, oder im Bett, gefällt ihm sehr. BOBBY ist aktiv und natürlich fehlt im noch einiges an Ausbildung, was der smarte Bursche aber schnell nachholen wird. Er liebt Erwachsene und Kinder und kommt auch mit seinen Artgenossen prima zurecht.

Klingt das nicht nach dem Hund, nach dem SIE gerade suchen?

Hinweis: Durch Klicken auf den Link Video BOBBY-P verlassen Sie die Hompage von Amimalcare-International und gelangen zu Youtube. In diesem Fall gelten die Datenschutzbestimmungen von Google https://policies.google.com/privacy?hl=de

Mira 2

Die hübsche, kastrierte MIRA ist mit ihren 3 Jahren, ca. 60 cm Schulterhöhe und 42 kg derzeit noch ein bisschen pummelig. (Stand: 19.10.2018) Sie steckt aber voller Energie und Lebensfreude und würde sich sicher über ausgedehnte Spaziergänge freuen, um den Hüftspeck wieder ein wenig zu reduzieren!

MIRA ist seit ca. 2 Jahren in Österreich und hatte es in ihrer Familie grundsätzlich sehr gut. Dann verschlechterte sich leider der Gesundheitszustand ihres Herrchens dramatisch, und MIRA hatte für sich beschlossen, die vermeintliche Schwäche ihres Halters kompensieren zu müssen.

Die große Hündin kann sich sehr gut auf Beziehungen einlassen, hat aber ein wenig ihrer Gelassenheit eingebüßt und kann schon mal auf Außenreize mit erhöhter Nervosität und Bellen reagieren. Das Schöne dabei ist, dass MIRA sich sehr leicht davon abbringen lässt und beinahe den Eindruck vermittelt, als wäre sie froh, wenn wer anderer die Verantwortung übernimmt.

MIRA geht auf Menschen offen und freundlich zu, es wäre aber von Vorteil, wenn ihre neuen Halter darauf achten würden, ihr überschwängliches Verhalten einzudämmen, um die Hündin wieder zu ihrer Gelassenheit zurück zu führen. Da sie als Einzelhund gehalten wurde, kennt sie es auch nicht, Zuwendungen oder andere Ressourcen zu teilen. Somit wäre ein Einzelplatz perfekt für MIRA, oder eine Familie, die in Mehrhundehaltung geübt ist und die Ressourcen gerecht verteilen kann.

MIRA ist eine schöne und imposante Hündin, die mit ausreichend Bewegung und geistiger Forderung sicher sehr schnell wieder ihre Mitte finden wird.

Blacky

BLACKY ist ein hübscher Hundebub, etwa 6.5 Monate alt, 52 cm groß, 16 kg schwer und bereits kastriert, der vermutlich nicht mehr viel wachsen wird. (Stand: 31.3.2018)

Der Rüde wurde, gemeinsam mit seinen 3 Schwestern, im Alter von etwa 6 Wochen!, eines Nachts, neben dem Zaun von Ivan, unserem Tierschutzpartner vor Ort, einfach abgelegt. Die Hundekinder hatten großes Glück, dass sie noch rechtzeitig gefunden wurden, bevor sie begonnen hätten, herumzuwandern, und dabei vielleicht unter ein Auto gekommen wären. Natürlich fanden die Welpen bei Ivan eine Bleibe, wo sie – mit Liebe und Respekt behandelt – heranwachsen durften. Nun aber ist für die Jungtiere die Zeit gekommen, wo sie nach einem eigenen, dauerhaften Zuhause suchen.

Alle Hundekinder haben sich zu liebenswerten Mitbewohnern entwickelt, sie lieben Erwachsene und Kinder, verstehen sich mit Artgenossen und Katzen, und wären tolle Familienhunde.

BLACKY ist der einzige Rüde von dem Wurf und seine liebevollen Augen betteln geradezu nach einem guten Zuhause. Sollte das vielleicht bei IHNEN und IHREN Lieben sein?

Asky

ASKY ist eine junge Mischlingshündin, etwa 2 – 2.5 Jahre alt, 58 cm groß, 18 kg schwer und bereits kastriert. (Stand: 18.2.2019)

Im Februar 2017 war Helmut, ein Mitarbeiter von ACI, der beruflich viel in Bosnien ist, auf der Suche nach einem „verschwundenen“ Hundewelpen. Diese Suche brachte ihn schlussendlich auch zu Tötungsstationen in Sarajevo. Zwar war keiner der – von den Tierfängern gezeigten – Welpen das vermisste Tier, aber Helmut sah so viel entsetzliches Tierleid!!! Darunter traumatisierte Welpen, in schlechtem Ernährungszustand! Die Säuberungsaktion, Tötung aller Straßenhunde, wurde gerade hart „durgeführt“. Alle hierher gebrachten Hunde sollten getötet werden. Nach langen und zähen Verhandlungen wurde Helmut gestattet, dass er einige dieser Welpen mitnehmen durfte. Sie wurden sofort medizinisch versorgt, dennoch überlebten leider nicht alle Hundekinder! Die, die es „geschafft“ haben, leben seither auf einer Pflegestelle vor Ort, wurden liebevoll aufgepäppelt und haben begonnen, den Menschen wieder Vertrauen entgegenzubringen.

ASKY hat sich zu einem lebensfrohen Junghund entwickelt, der Menschen wieder Vertrauen schenken kann und nur noch bei Erstkontakt mit fremden Personen etwas schüchtern ist. Sobald sie aber merkt, dass ihr niemand etwas Böses will, und bei vertrauten Menschen, zeigt das Hundemädel recht bald ihre liebenswerte Seite. Der Pater beschreibt die Hündin als sehr liebevoll, kinderliebend, verspielt, lebhaft und verträglich mit anderen Hunden und Katzen. Gut möglich, dass ein ruhiger, sicherer Ersthund die Umstellung in ihr neues Leben einfacher machen könnte. Der Besuch einer Hundeschule oder die Hilfe eines Hundetrainers könnte helfen, schneller eine Bindung aufzubauen.

Wenn SIE bereits Erfahrung in Hundehaltung haben und der lieben ASKY ein wenig Zeit zur Eingewöhnung geben, dann könnte sich die Hündin, unter IHRER Führung, recht bald zu einem tollen Familienhund entwickeln, der selbstbewusst an IHRER Seite durch Leben schreitet.

Tigo

TIGO ist ein hübscher Rüde, möglicher Weise ein reinrassiger Posavac, etwa 2 – 3 Jahre alt, 50 cm groß, 18 kg schwer und bereits kastriert. (Stand: 15.11.2017)

Goga, unsere Tierschutzpartnerin vor Ort, fand den Hundebuben – bereits vor längerer Zeit – in der Umgebung des Schelters, im Wald, wo er hungrig und erschöpft durch die Gegend lief. Obwohl er schon recht schwach war, brauchte Goga 2 Tage, um das Vertrauen von TIGO zu erlangen, damit sie ihn in die Sicherheit des Shelters bringen konnte. Nachforschungen nach einem Besitzer verliefen ergebnislos, weshalb der Rüde nun ein neues Zuhause sucht.

TIGO ist rassetypisch aktiv und intelligent und sollte sowohl körperlich, wie auch geistig, ausgelastet werden. Eventuell würde sich der Rüde für Mantrailing eignen bzw. sich über Fährtensuchkurse freuen, denn er verfolgt gerne Spuren. Wie groß sein Jagdtrieb generell ist, können wir leider nicht sagen.

Aufgrund von Gogas Erfahrung beim Erstkontakt, vermuten wir, dass TIGO vielleicht ein wenig länger brauchen könnte, um so richtig bei seinen neuen Menschen „anzukommen“ und ihm Vertrauen schenken zu können. Allerdings, wenn er sich sicher ist, dass man es gut mit ihm meint, kommt auch seine liebenswerte Seite zum Vorschein, denn der Rüde liebt Menschen und genießt es, sich in deren Nähe aufzuhalten und freut sich über jede Streicheleinheit. Derzeit lebt TIGO in einer großen Multibox mit vielen anderen Hunden in verschiedenen Größen und beiderlei Geschlechts und hat mit seinen Artgenossen keinerlei Probleme.

Sind SIE der Mensch, der dem lieben TIGO ein Zuhause schenken will und ihm (bei Bedarf) genügend Zeit zur Eingewöhnung gibt?

Vito

Der lebenslustige VITO ist jetzt etwas über 3 Jahre alt, bereits kastriert und mit seinen ca. 70 cm Schulterhöhe und etwa 33 kg ein stattlicher Bursche! (Stand: 19.8.2018)

Wenn der hübsche Rüde seinen Menschen in´s Herz geschlossen hat und ihm vertraut, dann zeigt er sein liebenswertes, zärtliches und anschmiegsames Wesen. In diesem Moment mutiert der Bursche zum sanften Schoßhündchen und möchte am liebsten gekuschelt und gestreichelt werden. VITO ist ein Charmeur der Extraklasse, der trotz seiner Größe und seines Gewichts wirklich sehr sanft agiert und es ist dann unmöglich, ihm zu widerstehen –  wenn das sogar unsere alteingesessene Hundetrainerin bestätigt, bei der VITO schon über ein Jahr lebt, dann will das was heißen!

VITO kam ursprünglich vor ca. 2,5 Jahren nach Österreich zu einer hundeunerfahrenen Familie mit Kleinkind. VITO, selbst noch ein Welpe, war mit der Umwelt und den Anforderungen dort schlichtweg überfordert und entwickelte sich zu einem überaus ängstlichen Gesellen. Die Familie sah sich außer Stande, ihn weiter zu behalten, und so brachten sie ihn zu unserer Trainerin, die ihn in ihr großes Rudel aufnahm und mit ihm arbeitete.

VITO präsentiert sich heute in manchen Situationen als selbstbewusster Bursche, der auch mächtig Respekt einflößen kann, da seine Stimme sowohl beim Bellen als auch beim Knurren wirklich rechtschaffen klingt – diese beiden Dinge tut er, wenn er Geräusche wahrnimmt, die er nicht zuordnen kann, oder wenn sich rund um´s Grundstück etwas regt. Auch Menschen und Hunde, die in´s Haus kommen werden vorerst mal kräftig verbellt – auch wenn´s beeindruckend klingt – es ist absolut nichts dahinter, da VITO im Grunde eher unsicher ist. Aber diese Meldefreudigkeit macht ihn zu einem hervorragenden Wachhund, da ihm wirklich nichts entgeht – mit VITO im Haus kann man sich daher absolut sicher und beschützt fühlen – es wird sich niemand unbemerkt auf´s eigene Areal schleichen können. Wenn er das unter Aufsicht bei Besuch macht, dann ist das Theater auch gleich wieder vorbei, nachdem er mit dem Besuch Kontakt aufnehmen konnte – allerdings sehr langsam und vorsichtig – VITO liebt es nicht so besonders, von Fremden einfach angegriffen zu werden – da zieht er sich sofort zurück.

Allerdings muss man dazu sagen, dass er sich eher für ein Haus mit großem Garten eignen würde, als für eine Wohnung – denn die Nachbarn hätten wahrscheinlich keine große Freude mit dem dienstbeflissenen Wachhund.

Stichwort großer Garten: VITO ist ein Bewegungsjunky! Er läuft und springt und spielt für sein Leben gerne – zum Spielen findet er sich meist selbst etwas – auch wenn er dafür manchmal die Buchenhecke unserer Trainerin fassonieren muss 😉 – mit der „Beute“ läuft er durch den Garten, springt und wirft den Ast in die Luft um ihn wieder zu fangen – es macht einfach gute Laune, ihn dabei zu beobachten.

Spazierengehen macht ihm zwar Freude, aber nur dann, wenn es in sehr ruhiger Umgebung stattfinden kann – die Unsicherheit, die ihn leider geprägt hat, sitzt sehr tief und er hat keinen Spaß, wenn viele Menschen oder laute Geräusche den Spazierweg säumen – wandern im Wald wäre Sein´s – auch als Schlittenhund oder Laufbegleithund macht er sicher gute Figur.

Zusammenfassend suchen wir für VITO Menschen, die in einem Haus mit großem Garten und genügend Abstand zu Nachbarn leben. Menschen, die aktiv und standfest sind, um VITO ausreichend Bewegung zu verschaffen aber zur Not auch mal fest verwurzelt stehenbleiben, wenn er etwas entdeckt hat, wovor er sich jetzt gerne fürchten möchte. Menschen, die von einem Hund keine Zirkusleistungen erwarten, dafür aber einen sanften Riesen suchen, der einen hervorragenden Wachhund abgibt und damit auch in entlegenen Gegenden ein gutes Gefühl von Sicherheit vermitteln kann.

Kleine Kinder sollten nicht im Haushalt leben, da VITO seine Menschen gerne mit dem Fang festhält – zärtlich zwar, aber das Maul ist doch beeindruckend groß und könnte ein kleines Kind wahrscheinlich ein wenig verängstigen.

Wenn SIE sich von der Beschreibung des entzückenden VITO angesprochen fühlen, vereinbaren SIE doch einen Termin mit unserer Trainerin, um den Hundemann im besten Alter persönlich kennenzulernen. Auch da muss man sagen, dass er zumeist ein wenig Zeit braucht, um aufzutauen – aber es zahlt sich aus, ihm diese Zeit zu geben – er dankt es mit seinem unvergleichlichen Charme.